Casimus

CASIMUS I & II

Laufzeit

2012 - 2020

Auftraggeber

BAAINBw

Partner

-

Mitarbeiter

Christian Ruf, Marc Schmitt

 

 

Im Projekt CASIMUS (Cognitive Automated Sensor Integrated Unmanned Mission System) untersucht die Professur für Luftfahrttechnik zusammen mit den Kollegen der Professur für Flugmechanik und Flugführung innovative Missionsführungsansätze bei sogenannten MUM-T Hubschrauber-Missionen. Dabei werden mehrere unbemannte Luftfahrzeuge durch die Besatzung eines bemannten Hubschraubers für Aufklärungszwecke von Flugrouten und Missionsgebieten  eingesetzt. D.h. im Hubschraubercokcpit muß der Einsatz der UAVs geplant, die Aufklärungssensorik eingesetzt und deren Ergebnisse im taktischen Kontext interpretier werden.

Vorteil eines solche MUM-T Ansatzes ist der unmittelbare, kurzfristige Zugriff auf die Aufklärungsplatformen. Um allerdings eine solchen Multi-UAV Einsatz zur ermöglichen, sind neue Methoden der Mensch-Maschine-Interaktion, der Missionsplanung sowie der Cockpitassistenz zu konzipieren und zu untersuchen. 

In CASIMUS I untersucht die Professur  für Luffahrttechnik Automatisierungsansätze zur Sensordatenauswertung als Unterstüzung für den Kommandanten des bemannten Hubschraubers. Von besonderem Interesse sind das Konzept variabler "levels of automation". Ebenso wird der kooperative Einsatz von mehreren, sensortragenden UAVs sowie Datenfusionsmechanismemen zur Alternativenbewertungl bei der Landezonenauswahl konzipiert und analysiert.

In CASMUS II werden die Untersuchungen von CASIMUS II fortgesetzt. Von besonderem Interesse ist dabei die Optimierung der Flugtrajektorien der unbemannten Plattformen, um unter Abwägung unterschiedlicher Randbedingung ein optimiertes Aufklärungsergebnis zu erzielen.