Versuch Gesamttriebwerk

Versuch "Gesamttriebwerk"


Aufgabenstellung
Ermittelung der Betriebslinie eines Einwellen-Einkreis-Turbostrahltriebwerks

Versuchsanlage
Der Versuch wird auf dem Triebwerks-Prüfstand des Instituts unter Verwendung eines Bristol-Siddeley Orpheus - Triebwerks durchgeführt. Es handelt sich um ein Einwellen-Einkreis-Triebwerk der mittleren Schubklasse, das ursprünglich als Antrieb für einen unbemannten Flugkörper entwickelt wurde.
Aufgrund seines günstigen Schub-/Gewichtsverhältnisses und der robusten Bauweise wurden auch verschiedene Versionen folgender Flugzeuge mit dem Triebwerk ausgerüstet: Folland Gnat, Fiat G91, Dassault Etendard VI, Breguet Taon, Lockheed Jetstar und Hispano HA300.

Für den Standfall bei INA-Bedingungen (H=0m) liegen folgende Daten für die Version MK 803 des Triebwerks vor:

Schub (Standfall)
FS
=
22,3 kN
Drehzahl
n
=
10.350 U/min
Durchsatz
m
=
37,5 kg/s
Druckverhältnis
П
=
4,26
Turbinen-Eintrittstemperatur
Tt,4
=
1.170 K

Das Triebwerk verfügt über ein festes Vorleitrad, einen siebenstufigen Axialverdichter, sowie eine Rohrbrennkammer mit 7 Flammrohren. Die Turbine besteht aus einer Stufe, deren Leitschaufeln wie auch die Turbinenscheibe gekühlt werden. Die Düse ist konvergent und nicht verstellbar.

Versuchsablauf
Nach dem Start des Triebwerks werden Messläufe bei verschiedenen Drehzahlen durchgeführt. Hierbei werden eine Vielzahl von Messwerten aufgenommen, die der Bestimmung der thermodynamischen Zustandsgrößen, sowie der Betriebslinie des Triebwerks aus dem Verdichterkennfeld dienen. Zudem können die triebwerksspezifischen Parameter Schub, Durchsatz und spez. Brennstoffverbrauch in Abhängigkeit des Drehzahlparameters dargestellt werden.



orpheus_bild

Versuchstriebwerk Orpheus