Fahrerassistenzsysteme

Fahrerassistenzsysteme

Fahrerassistenzsysteme sind elektronische Zusatzeinrichtungen im Kraftfahrzeug, die den Fahrer bei seiner Fahraufgabe unterstützen sollen. Damit Fahrerassistenzsysteme den Fahrkomfort und die Verkehrssicherheit erhöhen, müssen sie neben Informationen über die Umgebung und das Fahrzeug auch Informationen über den Fahrer nutzen.
 
 
Das IfA verbessert in Zusammenarbeit mit Automobilherstellern verschiedene Fahrerassistenzsysteme, zum Beispiel durch Erkenntnisse über den Zustand des Fahrers (Müdigkeit, Ablenkung) oder seine Absichten (Fahrmanöver-Erkennung). Dabei wurden unter anderem Studien im Bereich der Längsführungs- (adaptive Tempomaten mit Stop&Go Funktion, autonome Notbremssysteme) und der Querführungsassistenz (Spurverlassenswarner, Spurhalteassistenten) durchgeführt.
 
 
Realistische Bedingungen sind bei derartigen Themenstellungen unverzichtbar. Daher führt das IfA seine Studien auf öffentlichen Straßen und nicht im Simulator durch. Und wenn es um fahrdynamisch anspruchsvollere Situationen oder auch Prototypen geht, wird auf dem hauseigene Testgelände getestet.

 

 

 

Wie die Zukunft der Fahrerassistenzsysteme (FAS) aussehen soll, beantwortet der Institutsleiter Prof. Berthold Färber in einem Interview, das uns von Allianz SafetyFirst.tv bzw. Ehrmann Wacker Film zur Verfügung gestellt wurde:

"Interview mit Prof. Färber zum Thema FAS" (40MB, wmv)

 

 

Ansprechpartner:

Prof. Dr. Berthold Färber 089-6004-3250 berthold.faerber@unibw.de
M.Sc. Fabian Rüger 089-6004-4086  fabian.rueger@unibw.de
Dipl.-Psych. Markus Sieber 089-6004-3171 markus.sieber@unibw.de
Dipl.Phys. Bernhard Riedl 089-6004-3170 b.riedl@unibw.de
Dipl. Psych. Matthias Metzner 089-6004-3539 matthias.metzner@unibw.de