Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

UniBwM » StudiumPplus » Lehrplus » Lehrplus » Infos » Seminarformen » Exkursion als Seminarformat

Exkursion als Seminarformat

Exkursion als Seminarformat

 

Kurzbeschreibung:

Die Exkursion ist eine ergänzende Lehr-/Lernmethode, die den Lernenden einen Einblick in die Wirklichkeit des Lerngegenstands vermittelt. Der Lernort wird an den Ort des Lerngegenstands verlagert, wodurch ein unmittelbarer Zugang zum Thema entsteht.


Was macht eine gelungene Exkursion aus?

Exkursionen ermöglichen konkrete und unmittelbare Erfahrungen sowie eine „sinn-liche“ Wahrnehmung des Lerngegenstands. Dabei ist darauf zu achten, dass die Teilnehmer im Rahmen unterschiedlicher Aktivitäten die Möglichkeit erhalten, neben Führungen auch eigene Erkundungen durchzuführen sowie eigene Eindrücke zu sammeln und zu dokumentieren.

Exkursionen müssen immer in andere Lernformen eingebunden sein, um nicht als bloße Events eingestuft zu werden und um den Teilnehmern die Möglichkeit zu geben, die gesammelten Eindrücke in einen größeren (theoretischen) Rahmen einordnen zu können.

Dabei kann die Exkursion

  • am Anfang eines Themenblocks stehen, um Orientierung zu geben und um die Teilnehmer zu motivieren,
  • als zentrales Element der Veranstaltung und zur methodischen Abwechslung eingesetzt werden oder
  • dem Abschluss und als Höhepunkt einer Veranstaltung dienen, wobei alle Teilbereiche nochmals zusammengefasst und in ihren Wechselwirkungen erlebt werden können.

 


Aus der Praxis für die Praxis

Jede Exkursion muss sorgfältig vor- und nachbereitet werden, damit sie einen bleibenden Eindruck hinterlässt. Dazu ist es notwendig, den zu erkundenden Bereich thematisch (und ggf. räumlich) abzustecken. Eine Vorerkundung erspart dabei „böse Überraschungen“. Früher Kontakt zu den Ansprechpartnern/Begleitern vor Ort ermöglicht einen Abgleich der Zeit- und Ablaufpläne sowie der Informationen, die ggf. durch Dritte im Rahmen der Exkursion vermittelt werden sollen.

Im Rahmen der eigenen Vorbereitung mit den Teilnehmern sollte eine gemeinsame zentrale Fragestellung erarbeitet werden, die interessenleitend über dem Thema der Exkursion steht.

Vorab-Recherchen im Internet und Info-Material sind hilfreich, um die Vorbereitung der Teilnehmer zu unterstützen.

Die notwendigen Medien zur Datenerhebung und Dokumentation sollten bereits vor der Exkursion zur Verfügung stehen, um ggf. eine Einarbeitung (techn. Handhabe) zu ermöglichen.

Im Rahmen der Durchführung selbst ist darauf zu achten, dass alle Teilnehmer selbst aktiv werden und nicht lediglich „konsumieren“.

Die Nachbereitung benötigt ähnliche Strukturen wie die Vorbereitung. Neben der Beantwortung noch offener Fragen ist die Anbindung der Erfahrungen an weiterführendes, theoretisches Material von großer Bedeutung.

 


Didaktik und Methodik

Exkursionen kommen dem Grundsatz ganzheitlichen Lernen recht nahe. Eigenes forschendes Tun und Erfahren fördern das Interesse am Thema. Um möglichst viele und umfassende Erfahrungen machen zu können bietet es sich an, eine Exkursion erst nach der Aneignung von theoretischem Wissen durchzuführen (nach dem Motto: Ich kann nur erkennen, was ich schon kenne). Andererseits ermöglicht Nicht-Wissen auch zahlreiche Überraschungen und „Aha“-Effekte.

Oftmals werden Exkursionen in Bereichen durchgeführt, die aufgrund ihrer räumlichen Struktur, besonderer Sicherheits- oder Geheimhaltungsgründe oder aus Selbstdarstellungszwecken nur für die Vermittlung von Informationen durch Organisationsangehörige (oder Leitungspersonal) geeignet sind. Hier besteht die Gefahr, dass das eigentliche Lernziel der Veranstaltung verfehlt wird und die Exkursion von den Teilnehmern als Belastung empfunden wird.

Neue Medien und E-Learning können die Exkursion ergänzen, nicht aber ersetzen!


Literatur

Alsheimer, Martin./Müller, Ulrich/Papenkort, Ulrich.: Spielend Kurse planen. Die Methodenkartothek (nicht nur) für die Erwachsenenbildung. München:Lexika-Verlag, 1996

Flechsig, Karl-Heinz: Kleines Handbuch didaktischer Modelle. Neuwied: Manager-Seminare-Verlag, 1996

Knirsch, Rudolf R.: Die Erkundungswanderung. Theorie und Praxis einer aktivierenden Lernform für Unterricht und Freizeit. Paderborn: Schöningh, 1979

Müller, Ulrich/Papenkort, Ulrich: Methoden der Weiterbildung – ein systematischer Überblick. In: Grundlagen der Weiterbildung – Praxishilfen, Lose-Blatt-Sammlung, Neuwied: Systemstelle 7.40.11, 1997