Bei einem Auslandsstudium absolvieren Sie einen gesamten Studienabschnitt von in der Regel 4-6 (max. 12) Monaten im Ausland. Die im Ausland erbrachten Studienleistungen müssen nach Ihrer Rückkehr voll anerkannt werden (siehe Learning Agreement). Im Rahmen der Vorbereitungen eines Auslandsstudiums nehmen Sie Kontakt mit dem Auslandsbeauftragten Ihrer Fakultät auf, um die spätere Anerkennung der erbrachten Leistungen vor Antritt des Auslandsstudiums abzuklären.

ACHTUNG: Bitte berücksichtigen Sie bei Ihrer Planung, dass die Trimester-/Semesterzeiten an ausländischen Hochschulen von den Trimesterzeiten an der UniBw München abweichen können.

Auslandsstudium an einer Partnerhochschule
Die Universität der Bundeswehr München unterhält Studierendenaustausch mit einer Reihe von zivilen sowie militärischen Partnerhochschulen auf der ganzen Welt. Daraus ergeben sich vielfältige Möglichkeiten für Studienaufenthalte im Ausland. Das Auslandsbüro empfiehlt den Aufenthalt an einer unserer Partnerhochschulen, da er Studierenden der UniBw München folgende Vorteile bietet:

  • Erlass von Studiengebühren
  • vereinfachtes Bewerbungsverfahren
  • meist Unterstützung bei Wohnungssuche, Visaangelegenheiten etc. (direkter Kontakt zum International Office der Partnerhochschule)
  • bessere Beratung im Vorfeld möglich
  • i. d. R. gibt es für jede Hochschulpartnerschaft einen Ansprechpartner an unserer Universität, der Sie über das Studienangebot an der Partnerhochschule informieren kann


Den Kontakt zu Partnerhochschulen stellt das Auslandsbüro her. Bei einer Zusage sowie genug vorhandenen Studienplätzen werden Sie dort durch das Auslandsbüro als "exchange student" nominiert und müssen sich danach direkt an der Partnerhochschule für Ihren Studienaufenthalt bewerben. Die endgültige Entscheidung über Ihre Zulassung ist der jeweiligen Partnerhochschule vorbehalten.

Auslandsstudium als "Free Mover"
Wenn Sie unter unseren Partnerhochschulen nichts finden, das Sie anspricht, können Sie sich auch selbständig an einer ausländischen Hochschule als Gaststudierender ("free mover") bewerben. Häufig fallen dann allerdings z. T. sehr hohe Studiengebühren an, welche Sie selbst tragen müssen bzw. durch ein Stipendium z. T. decken können. Darüber hinaus erfordert die Bewerbung und Organisation eines Studienaufenthaltes an einer Nicht-Partnerhochschule oftmals auch einen deutlich höheren organisatorischen Aufwand auf Seite der Studierenden.