TranSAFE-Alp

 

Projektbeschreibung


Die Hauptverkehrsachsen in den Alpen sind durch verschiedenartige Katastrophen (z.B. Feuer in Tunnels, Lawinen oder Muren) bedroht. Um im Falle solcher Katastrophen weiteren Schaden von Mensch und Gütern abzuwenden, ist ein effektives Katastrophenmanagement nötig. Ziel des Projektes "TranSAFE-Alp" ist die Erstellung einer Plattform namens JITES (Joint Integrated ICT-Technologies for Emergency and Security Management), welche die Koordination transnationaler Maßnahmen nach Katastrophen vorsieht (z.B. Vorschläge für die Umleitung des Verkehrs und Koordination der Rettungskräfte). Zusammen mit elf weiteren Projektpartnern aus Italien, Österreich, Deutschland und Slowenien wirkt die AGIS an der Erstellung von JITES mit. TranSAFE-Alp wird von der EU im Rahmen des Interreg IVB "Alpine Space Programme" kofinanziert und ist auf eine Laufzeit von 24 Monaten ausgelegt.

 

Mithilfe von Geo Web Services werden Daten aus verschiedenen Quellen (z.B. Geobasisdaten und Daten von anderen Alpine Space-Projekten) gesammelt. Die in JITES generierten Informationen werden den Endnutzern wiederum per Geo Web Services zur Verfügung gestellt.

 

Seitenanfang

 

 

Forschungsprojekte

 

 

 

 

 

 

Gefördert durch:
 

Europäische Union /
Alpine Space Programme

 


 

Laufzeit:

September 2011 - August 2013

 


 

Ansprechpartner:

Imran Hossain
Eszter Gálicz
 

 


 

Projekt Webseite:

www.transafealp.eu/