Dissertation Sayda

 

Zur Aktualisierung von Geodaten eines LBS

unter Einbeziehung der Nutzer

 

Verfasser:  Florian SAYDA

Elektronische Dissertation, Universität der Bundeswehr München, Fakultät für Bauingenieur- und Vermessungswesen, Neubiberg, 2006, 145 S.
 

Download
(3,25 MB)

 

Promotionsausschuss:

Vorsitzender:


1. Berichterstatter:


2. Berichterstatterin:
 

Tag der Einreichung:
Tag der mündlichen Prüfung:

Univ.-Prof. Dr.-Ing. Wilhelm Caspary
Universität der Bundeswehr München

Univ.-Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Reinhardt
Universität der Bundeswehr München

Univ.-Prof. Dr.-Ing. habil. Monika Sester
Leibniz Universität Hannover

01.09.2006
18.12.2006

 

 

Zusammenfassung
 

Die rasante Verbreitung und intensive Nutzung des Internets in den letzten Jahren resultiert in einer schier unendlichen und kaum noch überschaubaren Fülle an verfügbaren Informationen aus unterschiedlichsten Quellen. Diese Informationen sind in einfacher Art und Weise nahezu jedermann zugänglich. Jedoch kann, bedingt durch das offene und freie Konzept des World Wide Web (WWW), die Richtigkeit der bereitgestellten Informationen nicht einfach vorausgesetzt werden. Von besonderem Interesse für die meisten Nutzer des Internets sind momentan Anwendungsbereiche die finanzielle Transaktionen beinhalten wie zum Beispiel Electronic Banking (Online Banking) oder Internet Shops. Auch die Verfügbarkeit und Nutzung von Geodaten sowie Geodaten verarbeitender Dienste (Geo Web Services) über das Internet nimmt stetig zu. Anwendungsbereiche in denen dies schon heute genutzt wird sind zum Beispiel Routenvorschläge (Kfz, Fahrrad, Wandern) oder der Austausch von Orte von Interesse (POIs). Den Nutzern dieser Geodaten und Dienste stellt sich jedoch auch die Frage der Vertrauenswürdigkeit der erhaltenen Informationen.

In der vorliegenden Arbeit wird am Anwendungsfall eines Location Based Services (LBS) für Wanderer gezeigt, wie die Nutzer dieses LBS in die Erfassung und Aktualisierung des Wanderwegenetzes eingebunden werden können. Hierbei wird davon ausgegangen, dass die Nutzer Wanderrouten mittels GPS aufzeichnen und diese zur Auswertung zur Verfügung stellen. Neben der geometrischen Verarbeitung der von den Nutzern gelieferten Wegstücke wird insbesondere auf die Vertrauenswürdigkeit der berechneten Wegstücke eingegangen. Hierzu wird ein Konzept vorgestellt welches auf Basis der Reputation der Nutzer einen numerischen Wert für die Vertrauenswürdigkeit eines jeden Wegstückes ermittelt. Dieser kann dann zum Beispiel vom Betreiber des LBS als Indikator für die Zuverlässigkeit der von den Nutzern gelieferten Daten verwendet werden, um diejenigen Datensätze die zur Aktualisierung der Kerndatenbank des LBS geeignet erscheinen zu bestimmen.

 

▲ Seitenanfang

 

 

Dissertationen