index_html

 

Untersuchungen zur Weiterentwicklung der Bundeswehr und der europäischen Streitkräfte

 

Das Institut für Angewandte Systemforschung und Operations Research (IASFOR) beschäftigt sich seit Beginn der neunziger Jahre mit Untersuchungen zur europäischen Sicherheit und zur Weiterentwicklung der Streitkräfte in Europa und insbesondere der Bundeswehr. In den vergangenen 10 Jahren standen hierbei Fragen im Zusammenhang mit der NATO-Erweiterung, den neuen Aufgaben des Bündnisses, der Wehrpflicht, der Modernisierung der Streitkräfte und der Lastenteilung im Bündnis im Vordergrund sowie Fragen der Transformation im Rahmen der NATO und EU.
Die Ergebnisse hierzu sind in folgenden Veröffentlichungen zusammengefat und stehen zum Download bereit.

Englisch: Analysis on the Future of the Bundeswehr and European NATO Forces


Ever since the early nineties has the Institute of Applied Systems Science and Operations Research (IASFOR) of the German Armed Forces University Munich studied issues concerning the future of military forces in Europe with special regard for the German Bundeswehr. The analyses of the past decade revolved primarily around questions related to NATO enlargement, NATO's new missions and tasks, conscription, force modernization, burden sharing and force transformation in the alliance and EU.


Analysis results are presented in the following documents ready for download.


 

  1. Davis, P.K., Friedrich, G., Hofmann, H.W., Huber, R.K: Aktuelle Probleme der NATO und der Bundeswehr: Systemanalytische Beiträge zu einer Debatte. Bericht Nr. S-9604. Institut für Angewandte Systemforschung und Operations Research (IASFOR), Fakultät für Informatik, Universität der Bundeswehr München, Oktober 1996.
    Übersicht / Dokument: S-9604 (PDF-Datei, 73 Seiten, 1,7 MB)


  2. Reiner K. Huber und Gernot Friedrich: Kostenneutrale NATO-Erweiterung? Europäische Sicherheit, Juni 1997, S.39-42.
    Übersicht / Dokument: esjun97 (PDF-Datei, 9 Seiten, 50 KB)


  3. Reiner K. Huber: Streitkräfteumfang und Wehrstruktur: Ein systemanalytischer Beitrag zur Diskussion längerfristiger Zielvorstellungen am Beispiel des deutschen Heeres. Bericht Nr. S-9802. Institut für Angewandte Systemforschung und Operations Research (IASFOR), Fakultät für Informatik, Universität der Bundeswehr München, Mai 1998.
    Übersicht / Dokument: S-9802 (PDF-Datei, 37 Seiten, 406 KB)


  4. Reiner K. Huber: Umfangsreduzierungen der Bundeswehr zum Abbau des Investitionsdefizits: Konsequenzen für die Wehrstruktur am Beispiel des Heeres. Europäische Sicherheit, Oktober 1998, S.43-47.
    Übersicht / Dokument: esokt98 (PDF-Datei, 11 Seiten, 77 KB)


  5. Reiner K. Huber, Gernot Friedrich, and Jaroslaw Leszscelowski: A New Paradigm for Estimating Russian Force Requirements? On Tsygichko's Model of Defense Sufficiency. European Security, Vol.8, No.3 (Autumn 1999), pp.101-123.
    Übersicht / Dokument: esmar99 (PDF-Datei, 21 Seiten, 142 KB)


  6. Reiner K. Huber and Bernhard P. Schmidt: On a Common Principle for Force Planning in NATO's New Mission Environment: Accounting for the Interdependence of Force Size, Personnel Structure and Modernization Trends under Limited Budgets. In: Reiner K. Huber/Hans W. Hofmann (Eds.), Defense Analysis for the 21st Century: Issues, Approaches, Models. Baden Baden, Nomos Verlagsgesellschaft, 1999, pp.139-156.
    Abstract / Dokument: nomos99 (PDF-Datei, 18 Seiten, 220 KB)


  7. Reiner K. Huber und Bernhard Schmidt: Wo steht die Bundeswehr in der NATO? Ergebnisse einer vergleichenden Analyse von Eckdaten der Verteidigungshaushalte 1978-98. Europäische Sicherheit, Mai 1999, S.44-50.
    Übersicht / Dokument: esmai99 (PDF-Datei, 14 Seiten, 46 KB)


  8. Reiner K. Huber und Bernhard Schmidt: Ein Dilemma für die Bundeswehr? "Revolution in Military Affairs" und die Haushaltskürzungen. Europäische Sicherheit, Oktober 1999, S.33-39.
    Übersicht / Dokument: esokt99 (PDF-Datei, 10 Seiten, 77 KB)


  9. Reiner K. Huber und Bernhard Schmidt: Auf der Suche nach einem neuen Gleichgewicht: überlegungen zur Weiterentwicklung der Bundeswehr. Europäische Sicherheit, Februar 2000, S.28-35.
    Übersicht / Dokument: esfeb00 (PDF-Datei, 16 Seiten, 141 KB)


  10. Reiner K. Huber and Bernhard P. Schmidt: How Wide Is The Gap and How To Close It? Conclusions from a Comparison of Defense Budgets and Structural Constraints of European NATO Forces. Bericht Nr. S-0001. Institut für Angewandte Systemforschung und Operations Research (IASFOR), Fakultät für Informatik, Universität der Bundeswehr München, April 2000.
    Abstract/Übersicht / Dokument: S-0001 (PDF-Datei, 39 Seiten, 153 KB)


  11. Reiner K. Huber: überlegungen zur Weiterentwicklung der Bundeswehr - Trends der Einsatzfähigkeit und Stand der Technik. Manuskript zum Vortrag beim Montagsgespräch der Rheinmetall DeTec AG am 15. Mai 2000 in Berlin.
    Dokument: Vortragsmanuskript (PDF-Datei, 14 Seiten, 57 KB)


  12. Reiner K. Huber: Datengrundlagen zur Entwicklung von Strategieoptionen für die Weiterentwicklung der Bundeswehr: Parametrische Untersuchungen für die Kommission "Gemeinsame Sicherheit und Zukunft der Bundeswehr". Bericht Nr. S-0002. Institut für Angewandte Systemforschung und Operations Research (IASFOR), Fakultät für Informatik, Universität der Bundeswehr München, Mai 2000.
    Dokument: Gutachten (PDF-Datei, 33 Seiten, 96 KB)


  13. Reiner K. Huber: Untersuchungen zur Weiterentwicklung der Bundeswehr, Beitrag zum Wehrdienst Special Juli 2000
    Artikel (PDF-Datei, 8 Seiten, 45 KB)
  14. Reiner K. Huber: Zur Reform der Bundeswehr - Notwendigkeit, Möglichkeiten, Grenzen.
    Vortrag anlässlich des Symposiums "Sicherheit 2000 - Eine sicherheitspolitische Bestandsaufnahme nach zwei Jahren Rot-Grüner Regierungspolitik" der Hanns-Seidel-Stiftung, 27. Novemberr 2000, Berlin
    Artikel (PDF-Datei, 15 Seiten, 52 KB)


  15. Reiner K. Huber: Die Erneuerung der Bundeswehr: Anfang eines weitergehenden Umbauprozesses? Europäische Sicherheit 4, 2001, pp. 25-29
    Artikel (PDF-Datei, 11 Seiten, 40 KB)


  16. Reiner K. Huber: Gedanken zur Wehrpflicht aus wirtschaftlicher Sicht - Stichworte zu einer Diskussion, Vortrag anlässlich des Herbstseminars der Arbeitsgemeinschaft der Reservisten-, Soldaten- und Traditionsverbände in Bayern ARST e.V. zum Thema Unsere Bundeswehr quo vadis?, 10.-12. September in Raubling, Obb.
    Artikel (PDF-Datei, 8 Seiten, 92 KB)


  17. Reiner K. Huber: Terrorismus und die Notwendigkeit einer globalen Raketenabwehr: Eine Möglichkeit zur Zusammenarbeit mit Rußland?, Beitrag zum Expertengespräch über "Möglichkeiten und Grenzen russisch-europäischer Sicherheitspartnerschaft vor dem Hintergrund der Anschläge am 11. September 2001", Hanns-Seidel-Stiftung, 26. November 2001, Berlin
    Artikel (PDF-Datei, 10 Seiten, 34 KB)


  18. Reiner K. Huber: Armee der Zukunft: Trends und Folgerungen. Europäische Sicherheit 1, 2002, pp. 31-36
    Artikel (PDF-Datei, 12 Seiten, 47 KB)


  19. Reiner K. Huber: Standards und Konvergenzkriterien für die Weiterentwicklung der europäischen Streitkräfte. Europäische Sicherheit 4, 2002, pp. 45-50
    Artikel (PDF-Datei, 13 Seiten, 105 KB)


  20. Reiner K. Huber und Sebastian Schäfer: STORM: Ein Modell zur Unterstützung fähigkeitsorientierter Streitkräfteplanung bei Unsicherheit unter besonderer Berücksichtigung des erweiterten Aufgabenspektrums, Institutsbericht S-0201, September 2002
    Artikel (PDF, 38 Seiten, 112 KB)


  21. Reiner K. Huber: The Transatlantic Gap: Obstacles and Opportunities for Closing It. Invited Paper presented at the Conference "New Capabilities: The Transformation of NATO Forces" of the Atlantic Council of the United States, 18 October 2002, Washington, D.C.
    Article (PDF, 20 Pages, 105 KB)


  22. Reiner K. Huber: Modellbildung und Simulation im erweiterten Aufgabenspektrum der Bundeswehr, erschienen im Hochschulkurier der UniBwM (April 2003).
    Artikel (PDF, 6 Seiten, 22 KB)


  23. Reiner K. Huber: Anticipatory Defense: An Attempt at Structuring the Problem. Invited contribution to the HSS-Workshop "Anticipatory Defense: Basic Principles, Regional Priorities; Military Implications", Kreuth, 27-28 May 2003
    Article (PDF, 11 Pages, 51 KB)


  24. Reiner K. Huber: On the Linkage of Force Capability and Conscription: Implications for German Defense Reform. Contribution to the Transatlantic Roundtable Filling NATOs Ranks: Military Personnel Policies in Transition organized by the Transatlantic Center, German Marshall Fund of the United States, September 8-9, 2003, Brussels
    Article (PDF, 11 Pages, 225 KB)


  25. Huber, R.K., Schmidt. B.: Limits of German defense reform: results of parametric analyses for the commission Common Security and Future of the Bundeswehr. Journal of the Operational Research Society (2004) 55, pp. 350-360
    Article (PDF, 19 Pages, 94 KB)


  26. Reiner K. Huber: Notwendigkeit und Voraussetzungen für eine konvergente Weiterentwicklung der europäischen Streitkräfte. In: Gemeinsam Sicher? Vision und Realität europäischer Sicherheitspolitik (R.C.Meier-Walser. Hrsg.) Neuried 2004, ers una, pp 363-381
    Article (PDF, 14 Pages, 121 KB)


  27. Schäfer, S., Huber R. K.: Estimating Force Requirements for Crisis Response Operations: Analytical Methods for the Numerical Analysis of Stochastic Loss Systems with Rotational Service. Proceedings of the IMA Conference "Analysing Conflict and its Resolution" (J. W. Bryant, Ed.), 28-30 June 2004, St. Catherines's College, Oxford, http://www.ima.org.uk/conflict/papers.html
    Article (PDF, 10 Pages, 444 KB)


  28. Huber, R.K. und Eggenhofer, P.: Transformation der Bundeswehr - Intellektuelle und Kulturelle Herausforderungen. In: Deutsche Sicherheitspolitik - Rückblick Bilanz und Perspektiven (R.C. Meier-Walser, Hrsg.), Berichte & Studien 87, München 2006, Hanns Seidel Stiftung, pp.92-104
    Article (PDF, 16 Pages, 96 KB)


  29. Römer J., Huber R.K.: An Analytical Model for Capability-based Deployment and Force Planning under Uncertainty. IMA, 2006, Warwick, Link zum Paper


  30. Huber, R.K. : Beyond Defense Reform: Challenges for the Transformation of the European Pillar. The Potomac Papers (September). Vienna, Virginia 2006: The Potomac Foundation
    Article (PDF, 38 Pages, 140 KB)

  31. Huber, R.K., Römer, J., Schäfer, S.: Das NATO NEC C2 Maturity Model. Europäische Sicherheit 5, 2008, pp. 60 - 64 Link zum Paper
  32. Alberts, D.S., Huber, R.K., Moffat, J. (Eds.): NATO NEC C2 Maturity Model. CCRP Publication Series, Washington D.C., Fabruary 2010 
    Dokument: N2C2M2 (PDF, 225KB)
  33. Huber, R.K. und U. Lechner: Das Erweiterte  NATO NEC C2 Maturity Model. Europäische Sicherheit 12/2010, pp. 65-70 Dokument: N2C2M2 (PDF, 225 KB)
  34. Huber, R.K.: Convergence: un défi pour réformer la defense en Europe. Revue Défense 11/12, 2010, pp. 29-30

  35. Huber, R.K.: Reform der Bundeswehr: Ein Schritt zur konvergenten Streitkräfteplanung in Europa? Europäische Sicherheit 7/2011, pp. 66-69 Dokument: Konvergente Planung 3 (PDF-Datei, 210 KB)

  36. Huber, R.K.: and James Moffat: European Defense Cooperation in an Uncertain Security Enviroment. In: Defence ans Security an an Uncertain World, Proceedings of 28 ISMOR, 29 Aug -2 Sep 2011
    Dokument: European Defense Cooperation ISMOR 2011 (PDF-Datei, 142 KB)

  37. Huber, R.K.: Controlling Proliferation - Aspects of Global Security. In: The Future of Security (Lange,Ed), Studies an Comments 13, Hans-Seidel-Stiftung, München 2011, pp. 45-54