Diplomarbeiten

Diplomarbeitsthemen 2007:

Betreuung: Prof. Buchenrieder

  • Verarbeiten von Muskelsignalen mit Matlab/Labview
  • Steuerung einer Handprothese mit dem Actel Fusion FPGA
  • Entwicklung einer Methodik zur Datenaufnahme und -bearbeitung von Muskelsignalen

Betreuung: Rainer Scholz

  • Entwurf einer State Maschine mit StateCAD zur Ansteuerung der ICAP Schnittstelle auf Xilinx FPGAs

Betreuung: Robert Fischer

  • Erweiterung eines einfachen Soft Core Processors mit 2-stufiger Pipeline zu einem mit 4-stufigen Pipeline (VHDL)
  • Erweiterung eines Programms zur Abschätzung der Verlustleistung von Soft Cores zur Verbesserung der Genauigkeit (C/C++)

Externe Diplomarbeiten auf Anfrage möglich bei:

  • Otto-Bock Prothesen Technik
  • Infineon Technologies
  • Rhode & Schwarz


Bei Interesse oder Fragen bitte ab Do 29.03.2007
bei Robert Fischer
Zimmer 0410, Geb. 41/400
oder
ab Di 03.04.2007
direkt bei Prof. Buchenrieder
melden.

 



Abgeschlossene Diplomarbeiten:

2006:

  • Entwicklung von Software und Hardware eines EIB-Testgerätes

Autor: Adriaan Siebeck

Abstract:

In der Gebäudetechnik ist der European Installation Bus (EIB) ein verbreiteter Standard, über den verschiedene Komponenten in einem Haus miteinander kommunizieren können.
Aufgabe der Diplomarbeit war die Entwicklung der Hard- und Software eines Testgeräts, mit dem man den Verkehr auf dem Bus beobachten und analysieren kann.
Da es momentan keine günstigen und leicht verständlichen Analysegeräte für Heimanwender gibt, soll es eine Alternative zum Finden von Fehlern in einem EIB-System bieten. Weiterhin arbeitet es autonom, im Gegensatz zu den momentan erhältlichen Produkten, d.h. es werden weder Festrechner noch PocketPCs etc. zur Aufnahme und Analyse des Telegrammverkehrs auf dem EIB benötigt.
Basis ist ein Entwicklungsboard der Firma Atmel mit einem 8-Bit Microprozessor. Die Daten werden auf einer Compact Flash-Karte in einem für Windows lesbaren Format abgelegt, so dass Sessions (Aufnahmen des Verkehrs auf dem Bus) auch auf einem Festrechner ausgelesen werden können. Die Verbindung zwischen dem EIB und dem Entwicklungsboard wird über einen TPUART realisiert, so dass keine weitere Bus Coupling Unit verwendet werden muss.