Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

UniBwM » INF » Technische Informatik » Technische Informatik » Research » Modellbildung und Simulation » Verifikation, Validierung und Akkreditierung von Simulationsmodellen

Verifikation, Validierung und Akkreditierung von Simulationsmodellen

Verifikation, Validierung und Akkreditierung von Simulationsmodellen


Die Bedeutung von Modellbildung und Simulation (M&S) wächst in den unterschiedlichsten Anwendungsgebieten (u.a. Industrie, Wissenschaft, Militär) stetig an. Die kostengünstige und zeitsparende Technologie wird genutzt, um Erkenntnisse über ein reales System und dessen Verhalten zu gewinnen, ohne auf die Existenz dieses realen Systems angewiesen zu sein oder das reale System manipulieren zu müssen. Mit wachsenden technischen Möglichkeiten der M&S steigt auch die Bedeutung der simulationsgestützten Entscheidungen - und damit auch die der schlimmstmöglichen Auswirkungen von fehlerhaften oder ungültigen Simulationsergebnissen auf die reale Welt.
Der Forschungsbereich M&S Verifikation, Validierung und Akkreditierung befasst sich mit der systematischen Überprüfung und Bestätigung von Korrektheit und Eignung von Simulationsmodellen. Zum Zweck der Qualitätssicherung sollen mit Hilfe von konstruktiven (präventiven) und analytischen Methoden Fehler und Unzulänglichkeiten vermieden bzw. erkannt und behoben werden. Im Auftrag des Bundesministeriums für Verteidigung (BMVg) wird am ITIS ein integrierter Modellbildungs- und V&V-Prozess entwickelt, unter Berücksichtiung und expliziter Unterscheidung von konzeptionellen, formal-mathematischen und technischen Aspekten von Simulationsmodellen, der Möglichkeit zur hierarchischen Dekomposition der Simulationsmodelle und etablierter Verfahren und Techniken sowohl zur Analyse der Beschreibung von Modellstruktur und -verhalten als auch dem systematischen Testen des Modellverhaltens. Eine Vielzahl von Erkenntnissen, die während der dafür notwendigen Grundlagenforschung gewonnen wurden, flossen bereits in die Dokumentation des "Internationalen Erprobungsverfahrens: Verifikation und Validierung" mit ein, das z.Z. im Rahmen eines Memorandum of Understanding zwischen Frankreich, Grossbritannien, den USA und Deutschland erstellt wird.

Stand: 7. Mai 2002

Ansprechpartner: A. Lehmann, D. Brade

Download > Forschung und Lehre Prof. Lehmann

Forschung und Lehre Prof. Lehmann