ODF Markup Nomalizer

Diplomarbeit

In Bearbeitung

ODF Markup Normalisierung

Das OpenDocumentFormat (ODF) ist durch die ISO als universelles Dokumentenaustauschformat standardisiert worden. Durch die starke Orientierung an den Anforderungen von Office-Programmpaketen (namentlich OpenOffice.org) sind Markup und Inhalt eines Dokuments in ODF nur bedingt von einander getrennt. Schon wenige direkte Anweisungen des Anwenders können zu weitreichenden Änderungen in der logische (XML-)Struktur des Dokuments auf Dateiebene führen - bei nur marginalen Änderungen des äußeren Erscheinungsbilds im Office-Programm.

Dies führt im Kontext von Versionskontrollsystemen zu für den Anwender kaum nachvollziehbaren Häufungen von Änderungen, obwohl für ihn subjektiv kaum ein Unterschied zu erkennen ist.

Das Ziel dieser Arbeit liegt darin, eine einheitliche Darstellung des Inhalts eines ODF-Dokuments zu erreichen, die es dem Nutzer ermöglicht, zwischen inhaltlichen, strukturellen und markuporientierten Änderungen entscheiden zu können.

Hierzu ist ein geeignetes Transformationsmodell samt entsprechender Transformationen für ODF-Dokumente zu erstellen.