Studienarbeit: Verwaltung von Fahrzeugen

Zu vergebende Studienarbeit

Konzeption einer Erweiterung zur Verwaltung von Fahrzeugen für das Open Source Content Management System TYPO3

Ausgangssituation

Die Vergabe und Verwaltung der Fahrzeugbestände, darunter Fahrzeuge des BwFuhrparkService, werden größtenteils mit selbstentworfenen Softwareprogrammen sowie per Hand über vorgegebene Formulare durchgeführt. Dies ist sowohl für den Anwender als auch für das Verwaltungspersonal sehr zeitintensiv und häufig fehlerhaft, da u.a. auch spätere Auslastungs­Analysen, manuell durchgeführt werden.

Problemstellung

Bislang gibt es in der Bundeswehr kein Softwareprogramm, das die derzeit gestellten Anforderungen erfüllt. Ältere Programme, darunter „FGG 4“ oder „Logistik System for Cars and Trucks“ sind veraltet und gestatten u.a. keine gleichzeitige Verwendung durch mehrere beteiligte Personen. Eine Erweiterung des technisch leistungsstarken und neu umgesetzten Informationssystems Pionierschule soll diese Aufgaben übernehmen und die Arbeitsabläufe deutlich verbessern. Im Vordergrund steht dabei vor allem die Erleichterung für den Benutzer, was zu einer schnelleren Bearbeitung sowie besseren Übersicht der angeforderten Fahrzeuge führen wird.

Zielsetzung

Im Rahmen dieser Studienarbeit soll eine Erweitung für das derzeitige Informationssystem Pionierschule konzipiert werden. Grundlage des Systems ist das Content Management System TYPO3, das durch eine Kopplung u.a. an das Active Directory Pionierschule bereits eine Benutzerdatenbank bereitstellt. Dadurch bietet das System eine stabile und leistungsstarke Grundlage für solche Erweiterungen. Aufgabenstellung Studienarbeit „Konzeption Fahrzeugverwaltungsmodul“

Zu erarbeitende Teilziele

In der zu erstellenden Studienarbeit sind folgende Teilbereiche detaillierter zu betrachten:
  • Analyse der beteiligten Organisationsbereiche in der Pionierschule
  • Definition der daraus resultierenden Rollen mit den damit verbundenen Rechten und Pflichten
  • Erarbeitung möglicher und häufig auftretender Anwendungsszenarien, aufbauend auf die identifizierten Organisationsbereiche
  • Konzept eines Datenbankschemas
  • Bewertung der Integration in das InfoSysPiS / TYPO3 in Bezug auf:
    • Sicherheitsbedenken bei der Umsetzung
    • Verwendung von bereits vorhandenen Erweiterungen
  • Skizzierung einer möglichen Struktur für die umzusetzende Erweiterung

Empfehlenswerte Vorkenntnisse

Erfahrungen mit Web­Systemen sind für die Bearbeitung der Studienarbeit hilfreich.

Betreuer

Tino Schubert, Olt Diplom Informatiker univ.
PiS/FSHBauT ­Grp WEntwg PiTr Dez 5
Prinz­Eugen­Kaserne
Cosimastraße 60
81927 München
BwFernw: 6225 2152
Tel.: +49 (89) 95714 ­2152
Fax.: +49 (89) 95714 ­2103
E-Mail: tinoschubert@bundeswehr.org

Ansprechpartnerin

Sonja Maier

Institut für Softwaretechnologie
Fakultät für Informatik
Universität der Bundeswehr München

Gebäude 41-400 Raum 2415
Tel: +49 (89) 6004-3396
E-Mail: sonja.maier@unibw.de

Bild von Mark Minas
Prof. Dr.-Ing. Mark Minas

Adresse
Institut für Softwaretechnologie
Fakultät für Informatik
Universität der Bundeswehr München
85577 Neubiberg

Büro: Gebäude 41/400, Raum 2408

Tel.: +49 89 6004-2220 (-3352, -2263)
Fax: +49 89 6004-2448
E-Mail: Mark.Minas@unibw.de
PGP: PGP key (GnuPG v1.2.5)