Blockchain als Industrie 4.0 in der Wertschöpfungskette

 

network.png

 

Im Rahmen der Arbeit ist mit dem Framework Hyperledger Fabrics (https://www.hyperledger.org/projects/fabric) eine Blockchain aufzubauen.
Diese soll für ein generisches Produkt einer mehrstufigen Wertschöpfungskette den Produktionsprozess und den Lebenszyklus festhalten, sodass der Produzent als auch der Kunde stets über den Stand Bescheid wissen.

Ziel ist es durch die Distributed Ledger Technology mit dem kryptografischen Verfahren fäschungssichere Lebenszyklen abzubilden.

Unter dem generischen Produkt ist z. B. ein sogenanntes "Car Wallet", "Identity Management" oder auch "Grundstücksrechte" zu verstehen.

Durch entsprechende Abfragen an die Blockchain sind zulässige Zustande und Berechtigungen zu prüfen.

Als konkretes Anwendungsbeispeil für die Arbeit dient zunächst die Produktion eines Autos bei BMW.
Hierfür besteht auch ggf. eine Kooperation mit der Firma.
 
 
Weiterhin bitte auf meiner persönlichen Website folgende Informationen ergänzen/aktualisieren.
Gebäude 41/500, Zimmer 2505
Telefon: 089 6004 3775
Bw-FspN: 90 6271 3775
E-Mail: peter.hillmann@unibw.de
PGP-Fingerprint: D958 F324 5964 7A30 7132 6C01 F7BE 1B77 8AFA 5067