SESTEM Aktivitäten

SESTEM Forschung in Deutschland

SESTEM Aktivitäten

Forschung

Die Universität der Bundeswehr München (Fakultät für Pädagogik) ist verantwortlich für die projektbezogene Forschung in Deutschland.

Die Studien im Projekt SESTEM sind in verschiedene Analyseschritte aufgeteilt:

  • Fundierte Literatur- und Datenanalyse zum MINT-Kontext und zur Chancengleichheit der Frauen in diesem Bereich
  • Analytisches Rahmenmodell, bestehend aus
    • Qualitativen Studie: Durchführung von Befragungen der Akteure im MINT-Kontext  
    • Quantitative Studie: Erhebung von relevanten  Einflussfaktoren anhand eines Fragebogens, der aus den Ergebnissen der qualitativen Studien konstruiert wird.
  • Maßnahmen zur längerfristigen Förderung von Schülerinnen und Studentinnen in den MINT-Fächern, insbesondere unter Berücksichtigung ihrer Karrierewahl
  • Aufbau eines Netzwerkes zum Thema MINT und Chancengleichheit

 

Interviews (1. Studie)

Im Rahmen der qualitativen Studie sollen die Perspektiven der vier Zielgruppen (SchülerInnen, LehrerInnen, Eltern und Studentinnen in MINT) miteinbezogen werden, um eine umfassende Analyse zur Situation von Mädchen und Frauen in MINT-Karrieren zu ermöglichen.

Vor diesen Hintergrund haben wir 84 Interviews mit nachfolgenden Gruppen durchgeführt (Zeitraum Dezember 2010 bis April 2011):

  •   SchülerInnen
  •   LehrerInnen
  •   Eltern
  •   Studentinnen in MINT

 

Die zentralen Ergebnisse der Interviews sowie Implikationen finden ist in unserem empirischen Forschungsbericht. Nachfolgend können Sie den empirischen Bericht (Englisch) zur den Interviewergebnissen abrufen:

SESTEM - Empirischer Bericht Deutschland (PDF, auf Englisch)

 

 

AKTUELLE Online-Befragung (2. Studie) 

In der Studie geht es um den Prozess der Karrierewahl von Schülerinnen und Schülern. Dabei soll die Perspektive von SchülerInnen, Eltern, LehrerInnen aus MINT und Studentinnen aus MINT berücksichtigt werden. Die Befragung nimmt ca. 15-20 Minuten in Anspruch. Die Fragebögen für die vier Zielgruppen können unter den nachfolgenden Links aufgerufen werden:


Die Erhebung ist von Juni bis Ende September 2011 freigegeben. Wir freuen uns über jede Teilnahme und jeden vollständig ausgefüllten Fragebogen!

Für Feedback zu den Fragebögen oder für Fragen zum Projekt stehen wir Ihnen gerne per Email oder telefonisch zur Verfügung!

Kontakt:

Email: Bernhard.Ertl@unibw.de

Email: Sogyee.Mok@unibw.de

Tel.: 089/6004-4689