MASON

MASON Projekt

Mainstreaming SocioCultural Dynamics to Enhance National Lifelong Learning Strategies

Projektziele

MASON ist ein Projekt zur Förderung von Strategien des Lebenslangen Lernens im nationalen Kontext im Bezug auf soziokulturelle Benachteiligungsdynamiken. Um eine Vorstellung eines transnationalen Peer-Lernprozesses zu erhalten, wird im Rahmen der Erhöhung eines gegenseitigen Verständnisses unter den Beteiligten des Lebenslangen Lernens (LLL) und zwischen den vorherrschenden Bildungstraditionen bezüglich deren Zusammenhangs und Umfangs der Strategien des LLL im Europa gefördert. Das Projekt baut auf Vorarbeiten im Projekt EFELSE (Evaluation Framework for the Evolution of LLL Strategies in Europe; http://efelse.iacm.forth.gr/)auf, das einen Evaluationsrahmen für nationale Strategien im LLL entwickelt  hat und in dem Stärken, Schwächen, Chancen und Bedrohungen für die Durchführung der nationalen Strategien im LLL aus unterschiedlichen Länderperspektive festgelegt wurden.

Das Hauptziel von MASON ist die Unterstützung der Einrichtung und der Implementation zusammenhängender und umfassender Strategien des Lebenslangen Lernens und aufeinander abgestimmte politische Maßnahmen auf nationaler, regionaler und lokaler Ebene aller unterschiedlichen Bildungsformen und -niveaus. Das Projekt fokussiert Beziehungen von bereits existierenden LLL-Bezugsrahmen, die implizitere sozio-kulturelle Dynamiken der Region beinhalten. Dies betrifft die Implementation im Hinblick auf die Entwicklung des Verständnisses über die beteiligten Akteure und Kontexte. Ein anderes wichtiges Anliegen ist der Innovationstransfer im Bezug auf Praktiken und Handlungen von einer Lerntradition zu einer anderen.

 

Projektinhalt

Das Projekt MASON umfasst die Identifizierung, Diskussion/ Aushandlung und Entwicklung von Strategien, um die Hindernisse im LLL durch einen hohen Reflektions- und Interaktionsprozess zu überwinden.

  • ENTWICKLUNG NEUEN WISSENS: im Bezug auf die Beziehungen zwischen der Implementation des Lebenslangen Lernens und sozio-kulturellen Dynamiken
  • DISKUSSION NEUNEN WISSENS: mit Akteuren durch den innovativen (fokussierten)  Ansatz “Consenus Building” zwischen Akteuren verschiedener Typen und Formen von Bildung und Training aus unterschiedlicher Lerntraditionen
  • ENTWICKLUNG VON LLL WERKZEUGEN  (PORTALSYSTEM): für die Gewinnung von Ergebnissen (basierend auf einen “Actionplan orientierten Ansatz”) und die Förderung des LLL-Konzepts, welches durch Indikatoren und Fallbeispiele von „Good practices“ Beispielen unterstützt wird

Die Ergebnisse (outputs) fördern die Politikverständlichkeit und verstärken die Selbstreflektion hinsichtlich der Einführung und Verfeinerung der Praktiken des Lebenslangen Lernens aus der Perspektive der Lerntradition heraus.

 

Ergebnisse

Dieser Bericht fasst die zentralen Ergebnisse der nationalen Berichte über die Strategien des lebenslangen Lernens  (LLL) der Länder Finnland, Griechenland, Polen, Spanien, der Slowakei und Deutschland zusammen. Zudem werden Interviewergebnisse mit verschiedenen Akteuren des LLL, Fallstudien zu nationalen Strategien sowie SWOT-Analysen dargestellt und diskutiert.

Weitere Ergebnisse

 

Weiterführende Informationen zum Projekt

 

Kontakt an der Universität der Bundeswehr

Dr. Bernhard Ertl                  Bernhard.Ertl@unibw.de
Kathrin Helling, M. A.            Kathrin.Helling@unibw.de
Sog-Yee Mok, M.A.               Sogyee.Mok@unibw.de
Jan-Hendrik Weinhold, B.A.   Jan-Hendrik.Weinhold@unibw.de
 
 
Projektlaufzeit: März 2011 - Februar 2013
 
This project has been funded with support from the European Commission. This website reflects the view only of the author, and the Commission cannot be held responsible for any use which may be made of the information contained therein.
 
lllp logoeacea logo