uemminghaus ehemalig

 

Dr. Monika Uemminghaus

 

 
Ehemalige Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrgebiet

 
 
 
 

 

Lebenslauf

1997-2001   

Studium der Pädagogik (Magister artium) an der Ludwig-Maximilians-Universität München

Nebenfächer: Psychologie und Theaterwissenschaften

2001-2002   

Wissenschaftliche Hilfskraft im Forschungsprojekt „Neues Lernen und die Vermittlung von Selbstlernkompetenz“ (SeLk)

·Stellvertretende Projektleitung

·Planung, Durchführung und Evaluation von Qualifizierungsmaß­nahmen

 
2002-2007

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrgebiet Allgemeine Erziehungswissenschaft der Universität der Bundeswehr München (Prof. Kaiser)

Mitarbeit in den Forschungsprojekten:

o    „Variation von Lernumgebungen“ (Vale)

o   „Lernerfolg und Lernerfolgskontrolle“ (Leko)

Arbeitsschwerpunkt: Konzeption von Lernerfolgsmessungsinstrumenten und deren Evaluation (quantitativ/ qualitativ), Lernberatung

2008

Dissertation zum Thema „Lernen und Lernerfolgskontrolle unter den strukturellen Bedingungen des Lernorts. Überlegungen zu einem Konzept der Lernstandortbestimmung erwachsener Lerner“ (summa cum laude)

2008-2012

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrgebiet Allgemeine Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Bildungstheorie und Bildungsphilosophie der Fakultät für Pädagogik an der Universität der Bundeswehr München (Prof. Stojanov)

zusätzl. Studiengangskoordinatorin (2010-211)

2011-2013

Ausbildung zum Coach (Hephaistos-Coachinginstitut, zertifiziert vom Deutschen Bundesverband Coaching e.V.)

2012-2013

Elternzeit

2013 -2015 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrgebiet Allgemeine Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Bildungstheorie und Bildungsphilosophie der Fakultät für Humanwissenschaft an der Universität der Bundeswehr München
 

 

 


 

Publikationen und Vorträge

 

Publikationen:

  • Uemminghaus, Monika: Metakognitive Orientierungen von Kursleitenden. In: Kaiser, Arnim (Hrsg.): Selbstlernkompetenz. Metakognitive Grundlagen selbstregulierten Lernens und ihre praktische Umsetzung. Neuwied 2003.  

  • Kaiser, Arnim/ Lambert, Astrid/ Uemminghaus, Monika: Praxis selbstregulierten Lernens. Metakognitiv fundiertes Lehren und Lernen in der Erwachsenenbildung. Recklinghausen 2003.

     

  • Kaiser, Ruth/ Maes, Jürgen/ Uemminghaus, Monika: Erfolgreich Lernen. In GdWZ, 3, 2004, S. 140 – 143.

  • Uemminghaus, Monika: Über die Notwendigkeit von Evaluation im Weiterbildungsbereich. In: GdWZ, 6, 2004. S. 280 – 282.

  • Uemminghaus, Monika: Den Lernprozess in die Leistungsbeurteilung miteinbeziehen. In: GdWZ, 1, 2005 S. 23 – 25.
  • Hohenstein, Kerstin/ Kaiser, Arnim/ Buddenberg, Verena/ Holzapfel, Cornelia/ Uemminghaus, Monika/ Wolter, Maren: Praktische Hilfe für Kursleiter. Kurz-FELTE: Ein Instrument zur Lernerberatung. In: Weiterbildung, 3, 2006, S. 32 – 34.
  • Buddenberg, Verena/ Holzapfel, Cornelia/ Uemminghaus, Monika/ Kaiser, Arnim/ Hohenstein, Kerstin/ Wolter, Maren (2006): Beliebter als ihr Ruf. Lernerfolgskontrollen in der Erwachsenenbildung. In: DIE, H.1, 2007, S. 48-50.
  •    Uemminghaus, Monika: Rahmung des Konzeptes Lernstandortbestimmung. In: Kaiser, Arnim/ Kaiser, Ruth/ Hohmann, Reinhard (Hrsg.): Lernertypen – Lernumgebung – Lernerfolg. Erwachsene im Lernfeld. Bielefeld 2007. S. 146 – 156.

  • Uemminghaus, Monika: Lernstandortbestimmung im Bild quantitativer Daten. In: Kaiser, Arnim/ Kaiser, Ruth/ Hohmann, Reinhard (Hrsg.): Lernertypen – Lernumgebung – Lernerfolg. Erwachsene im Lernfeld. Bielefeld 2007. S. 212 – 235.
  •   Kaiser, Arnim/ Buddenberg, Verena/ Hohenstein, Kerstin, Holzapfel, Cornelia/ Uemminghaus, Monika/ Wolter, Maren (Hrsg.): Kursplanung, Lerndiagnose und Lernerberatung. Handreichung für die Bildungspraxis. Bielefeld 2007.
  •  Uemminghaus, Monika: Verständnis von Lernstandortbestimmung. In: Kaiser, Arnim/ Buddenberg, Verena/ Hohenstein, Kerstin, Holzapfel, Cornelia/ Uemminghaus, Monika/ Wolter, Maren (Hrsg.): Kursplanung, Lerndiagnose und Lernerberatung. Handreichung für die Bildungspraxis. Bielefeld 2007. S. 37 – 40.

  • Uemminghaus, Monika: Arten von Lernstandortbestimmung. In: Kaiser, Arnim/ Buddenberg, Verena/ Hohenstein, Kerstin, Holzapfel, Cornelia/ Uemminghaus, Monika/ Wolter, Maren (Hrsg.): Kursplanung, Lerndiagnose und Lernerberatung. Handreichung für die Bildungspraxis. Bielefeld 2007. S. 41 – 68.
  • Uemminghaus, Monika: Einbau von Lernstandortbestimmung in Seminare. In: Kaiser, Arnim/ Buddenberg, Verena/ Hohenstein, Kerstin, Holzapfel, Cornelia/ Uemminghaus, Monika/ Wolter, Maren (Hrsg.): Kursplanung, Lerndiagnose und Lernerberatung. Handreichung für die Bildungspraxis. Bielefeld 2007. S. 69 – 74.

  • Uemminghaus, Monika: Das Lernergebnis im Mittelpunkt. Lernerfolgskontrolle als Methode der Qualitätssicherung. In: Weiterbildung, Heft 1, 2008. S. 19 – 21.

  • Uemminghaus, Monika: Lernen und Lernerfolgskontrolle in der Weiterbildung. Überlegungen zu einem Konzept der Lernstandortbestimmung erwachsener Lernender. Augsburg 2009.

 


Vorträge:

Expertentagung zum Projekt SeLK am 19./20. September 2002 in Bonn. Vortrag zum Thema „Selbst organisiertes Lernen: Kompetenzprofil der Kursleitenden und Anforderungen an die Organisationsentwicklung“.

  • CEB Fachtagung „Lebenslanges Lernen für bildungsferne Menschen – Chancen und Risiken der Wissensgesellschaft“ an der Katholischen Hochschule für Soziale Arbeit in Saarbrücken am 13.06.2003. Vortrag und Workshop zum Thema „Metakognition in der Weiterbildung – Ergebnisse eines Modellprojekts“
  • Vortrag zum Thema „Selbstgesteuertes Lernen und Lernerfolgsmessung“ beim Rotary-Club München, September 2004.
  • Expertentagung zum Projekt VaLe vom 30.11. bis 2.12.05 in Freising. Vortrag zum Thema „Lernerfolgskontrollen in Seminaren der Weiterbildung“. 
  • Abschlusstagung zum Projekt VaLe + LeKo am 6.2.07 in Köln. Vortrag zum Thema „Lernstandortbestimmung (Lobe)“. 
  • Ausrichtung und Durchführung der DAPHNE III Konferenz am 21.10.07 in München. Diese Tagung diente der Gründung des European Network for Peer Mediation (ENPM).
  •  Vortrag „VeLLE – Ein Verfahren zur Lerndiagnose und Lernberatung Erwachsener“ auf der 5. wbv-Fachtagung Perspektive Bildungsberatung, vom 29. – 20.10.2008 in Bielefeld.

 

 

 

 

Projektarbeit

 

Vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) finanzierte und von der Katholischen Bundesarbeitsgemeinschaft für Erwachsenenbildung (KBE) in Bonn getragene Projekte, die von einem Team der Universität der Bundeswehr München wissenschaftlich begleitet wurden.

  •  

      Von April 2000 bis Dezember 2002 stellvertretende Leiterin und wissenschaftliche Mitarbeit im Projekt „Neues Lernen und die Vermittlung von Selbstlernkompetenz“ (SeLK). Hier ging es um die Schulung Kursleitender aus verschiedenen Bereichen der Weiterbildung in der Vermittlung von metakognitiven Kompetenzen. Zusammen mit ihnen wurden seminarspezifische Einheiten entworfen, die Teilnehmende mit Metakognition vertraut machen und sie zum Umgang damit befähigen. Die Auswirkungen der Implementation dieser Einheiten in den gewohnten Seminarablauf wurde durch quantitative wie qualitative Befragung der Teilnehmenden sowie durch qualitative Befragung der Kursleitenden evaluiert. Daraus entstand neben dem wissenschaftlichen Bericht eine Handreichung für Kursleitende in der Anregungen und Umsetzungstipps zur Arbeit mit metakognitiven Selbstorganisationsstrategien gegeben werden.
  •   Von September 2003 bis Februar 2006 Mitarbeit im Projekt „Variation von Lernumgebungen und Erfassen ihrer Auswirkungen auf Lernerfolg“ (VaLe). Hier wurde die Passung von Lernertyp und Lernumgebungen hinsichtlich folgender Fragestellungen in Datentriangulation untersucht: Wie hängen der Lernerfolg des einzelnen Teilnehmers und die Gestaltung der Lernumgebung zusammen? Ist jede Lernumgebung für jeden Lerner und seinen Lernstil gleich gut geeignet? Gibt es Inhalte, für die sich bestimmte Lernumgebungen anbieten, andere dagegen weniger geeignet erscheinen?
  •   Von Februar 2006 bis Februar 2007 Mitarbeit im Projekt „Lernerfolg und Lernerfolgskontrolle“ (LeKo). In diesem Anschlussprojekt lag der Schwerpunkt auf der Gestaltung von an die Bedürfnisse unterschiedlicher Seminartypen angepasster lernerorientierter Lernerfolgskontrollen. Ziel dieser performanzorientierten Verfahren ist das Erfassen individueller Lernprozesse, um auf dieser Basis eine in eine Lernerberatung mündende Lernstärken und –schwächen - Analyse durchführen zu können. Auch hier wurden die dadurch generierten Effekte in quantitativer und qualitativer Datentriangulation erhoben und für die verschiedenen Zielgruppen bedarfsgerecht publiziert.

 

 

  • Ab März 2008 Konzeption und Durchführung des Seminarmoduls VeLLE (Ein Verfahren zur Lerndiagnose und Lernerberatung Erwachsener). Dieses Modul wurde aus den in den Projekten VaLe und Leko gewonnen Erfahrungen entwickelt und zusammen mit Kursleitenden aus verschiedenen Weiterbildungseinrichtungen erprobt. In seinem Zentrum steht ein wissenschaftlich evaluiertes Lerndiagnoseverfahren: der Fragebogen FELe (Fragebogen zur Erfassung von Lernereigenschaften). Kooperationspartner ist die Katholischen Bundesarbeits-gemeinschaft für Erwachsenenbildung (KBE) in Bonn.
  • Mitbegründerin des European Network for Peer Mediation (ENPM). Dieser internationale Zusammenschluss von ExpertInnen in der Aggressionsforschung hat zum Ziel die Peer-Mediation in den Schulen weiterzuentwickeln und international zu erforschen. Zudem sollen bewährte und wissenschaftlich evaluierte Maßnahmen wie das Friedenstiftertraining in Schulen implementiert werden.

  • 2007 – 2008 Ausarbeitung und Einreichung eines EU-Projektantrags im Rahmen des DAPHNE III Forschungsrahmenprogramms. Arbeitsschwerpunkt: Erstellung des Finanzplans. Zusammen mit Projektpartnern aus Italien, Spanien, Griechenland und Irland soll ein bewährtes Aggressionsreduktionsprogramm - das Friedenstiftertraining (Gasteiger-Klicpera & Klein, 2006) - in verschiedenen Ländern implementiert und um Trainingseinheiten sowohl zur geschlechtsbezogenen Aggression als auch zur interkulturellen Aggression erweitert werden.

 

 

 

 

Lehrtätigkeit

 

Im Rahmen des Studiengangs Pädagogik an der Universität der Bundeswehr München:

  • Seminar „Anthropologie“ (Herbsttrimester 2003,  2004, Frühjahrstrimester 2006, Frühjahrstrimester 2009)
  • Seminar „Anthropologie II“ (Wintertrimester 2009)
  • Seminar "Bildungssysteme im Leistungsvergleich" (Herbsttrimester 2003)
  • Seminar/Übung „Einführung in die Erziehungswissenschaft“ (Herbsttrimester 2002,  2003, 2005, 2006, 2008,  2009, 2010, 2011)
  • Seminar "Reformpädagogik" (Frühjahrstrimester 2004)
  • Seminar "Lernerfolg" (Frühjahrstrimester 2005)
  • Seminar „Montaigne“ (Frühjahrstrimester 2006)
  • Seminar „Bildung und Gesellschaft“ (Frühjahrstrimester 2003, 2004)
  • Seminar „Metakognition“ (Herbsttrimester 2005, 2006)
  • Seminar "Qualitative Sozialforschung (Wintertrimester 2004, 2005, 2006)
  • Seminar „Sozialgeschichte der Pädagogik“ (Frühjahrstrimester 2008)
  • Diplomandenkolloquium (Frühjahrstrimester 2008)
  • Seminar "Geschichte der Pädagogik" (Wintertrimester 2010)
  • Grundlagen der Erziehungs- und Bildungswissenschaft (Wintertrimester 2014)
  • Philopsophy of education: Bildungs- und Erziehungsphilosophie (Wintertrimester 2014)

Externe Seminare:

  • Universitätslehrgang Bildungsmanagement: Grundlagen eines erwachsenengerechten Lernkonzepts. Ein Kooperationsprojekt der Sozial- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Innsbruck, und der Autonomen Provinz Bozen-Südtirol, Abteilung Deutsche Kultur – Amt für Weiterbildung des Landes Tirol, Tiroler Bildungsinstitut Grillhof. Referentin beim Modul pädagogische Grundorientierungen vom 14.-16. November 2001 in Brixen zusammen mit Prof. Dr. Arnim Kaiser.

  • Projektseminare (Kursleiter-Qualifizierungen) zu SeLk, VaLe und LeKo. 2002 - 2007.

  • „Lernkompetenzen fördern im Unterricht“ 2tägiges Seminar für die Bayrische Verwaltungsschule. 26. – 27.7.2006 in Holzhausen am Ammersee.

  • Seminar zur Lernerberatung: Modul VeLLE (Verfahren zur Lerndiagnose und Lernerberatung Erwachsener). Das Verfahren wurde aus den Erfahrungen der oben genannten Projekten konzipiert. 2008.

 

 

 

 

Beratungstätigkeit


   November 2007 bis März 2009 pädagogische Begleitung der didaktischen Umstrukturierung und methodischen Neukonzeption (Kombination virtuelle Phasen mit Präsenzsitzungen) der einjährigen „Fortbildung zur/zum Kirchlichen Büchereiassistentin/-assistenten“ des Borromäusvereins (bv.) Bonn

 

 

 

 

Gremienarbeit

  • 2005 - 2006 Verterin der wissenschaftlichen Mitarbeiter Fachbereitsrat der Fakultät für Pädagogik an der UniBw München

  • 2006 Vertreterin der wissenschaftlichen Mitarbeiter im Berufungsausschuss für die Professur „Erziehungs- und Sozialisationstheorien“

  • 2009 Vertreterin der wissenschaftlichen Mitarbeiter im Berufungsausschuss für die Professur "Medienbildung"

  • Mitwirkung bei der Studiengangskoordination des BA/MA-Studiengangs "Bildungswissenschaft, insbesondere interkulturelle, Medien- und Erwachsenenbildung" (2010-2012)

  • Erstellung des Modulhandbuchs für den BA-Studiengang BiWIME (2010)

  • Mitwirkung bei der Erstellung des Modulhandbuchs für den BA-Studiengang Psychologie (2013)

  • Erstellung der Forschungsbroschüre der Fakultät (2013)

  • Konzeption interdisziplinärer Austauschmodule (2013)

  • Koordinatorin der fakultären Bewerbungsauschüsse (2014)

 

 

 

 

 

 

 

 

Fakultät für Humanwissenschaften

Professur für Allgemeine Erziehungswissenschaft

Bild Uemminghaus