Aßmann

Vertretung der Professur seit

 
Lebenslauf
 
Alex Aßmann, Jg. 1977, studierte Sozialpädagogik, Soziologie, Philosophie und Erziehungswissenschaft in Ludwigshafen, Heidelberg und Frankfurt a. M. Promotion 2008 an der Goethe-Universität in Frankfurt a. M. mit einer Arbeit über „Pädagogik und Ironie“. Die Habilitation (venia legendi für Erziehungswissenschaft) erfolgte 2015 an der Georg-August-Universität in Göttingen. 2008-2013: Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Mainz; 2009-2011: zusätzlich Akademischer Mitarbeiter an der Universität Heidelberg; 2013-2015: Vertretung der Professur für Pädagogisches Handeln und Professionalität (W2) an der Universität Göttingen; 2015: Gründung und Geschäftsführung von Memoire Projects gGmbH; 2016-2017: Professur (Lehrstuhlvertretung) für Allgemeine Erziehungswissenschaft (W2) an der Martin-Luther-Universität in Halle; seit Oktober 2017: Professur (W2) für Allgemeine Erziehungswissenschaft an der Universität der Bundeswehr in München.

 

 

Arbeitsschwerpunkte

  • Pädagogische Hermeneutik
  • Sozialpädagogik
  • Allgemeine Pädagogik
  • Sozialisationstheorien

Forschungsinteressen

  • Pädagogische Theorie der Ironie
  • Kritische Theorie und Pädagogik
  • Das ‚Selbst’ als pädagogischer Begriff

 

Fakultät für Humanwissenschaften

Professur für Allgemeine Erziehungswissenschaft