Berufswahl: Interessen und Persönlichkeit

Berufswahl: Interessen und Persönlichkeit

Dieser Forschungsschwerpunkt untersucht die beruflichen Interessen einer Person. Nach der Theorie von Holland (1997) stellen (berufliche) Interessen einen wichtigen Aspekt bzw. eine wesentliche Äußerungsform der Persönlichkeit dar. Holland betrachtet daher Interessensinventare zugleich als Persönlichkeitsinventare, welche die Erfassung grundlegender personaler Orientierungen erlauben. Grundlegend für diese Theorie ist die Annahme, dass sechs Dimensionen die Persönlichkeitsstruktur einer Person wie auch die Struktur von Umwelten ausreichend beschreiben können: Realistic, Investigative, Artistic, Social, Enterprising und Conventional. Die Ähnlichkeitsbeziehungen der einzelnen Dimensionen lassen sich in einer circumplexen Struktur in Form eines Hexagons anordnen. In dieser Struktur lässt sich anhand von nicht-linearen Strukturgleichungsmodellen die Beziehung der sechs Dimensionen von Holland zu den Dimensionen verschiedener Instrumente des Big-Five Modells darstellen. Zudem ist im Modell von Holland die Kongruenz zwischen Person und Umwelt von zentraler Bedeutung. Die Kongruenz ist eine Folge der Interaktion von Person und Umwelt, da Personen danach streben, in den Umwelten tätig zu sein, in denen sie ihre Fähigkeiten und Interessen realisieren können. Zentral ist die Annahme, dass mangelnde Kongruenz die Unzufriedenheit fördert und mit einer erhöhten Neigung zum Studienabbruch einhergeht, und dementsprechend Kongruenz die Studienzufriedenheit erhöht.

Ausgewählte Veröffentlichungen zum Thema