Hier stellen wir Ihnen unseren Bachelor-Studiengang vor

 

Inhalt des Bachelor-Studiengangs „Vermittlung von Sport“ ist die wissenschaftliche Thematisierung der Frage, wie man Sport unter Berücksichtigung seiner verschiedenen Anwendungsfelder als Angebot verschiedenster Institutionen sowie als Teil der Lebenskultur lehren, lernen und vermitteln kann. Schwerpunkte bilden hierbei der gesundheits-, leistungs- und erlebnisorientierte Sport.
Das Lehrangebot setzt sich  aus sportpraktisch-didaktischen, wissenschaftsorientierten und anwendungsorientierten Veranstaltungen zusammen. Diese sollen die Studierenden dazu befähigen, innerhalb und außerhalb der Bundeswehr, Sport wissenschaftlich fundiert zu vermitteln. Hinzu kommen fakultätsübergreifende Inhalte in Form von Lehrimporten und berufsrelevanten vor- und außeruniversitäre Leistungen. Der Bezug zur Praxis und die Vorbereitung auf die Berufswelt wird durch die Durchführung von Projekten und Praktika sowie durch Seminare und Trainings des „Studium Plus“ hergestellt. 

 

Sportwissenschaft: Vermittlung von Sport (B.Sc.)
Studiengang: Sportwissenschaft: Vermittlung von Sport
Abschlussgrad: Bachelor of Science (B.Sc.)
Regelstudienzeit: 3 Jahre
Studienform: Vollzeit
Unterrichtssprache: Deutsch
Studienbeginn: Herbsttrimester
Zugangsvoraussetzungen:
  • Allgemeine Hochschulreife oder einschlägige fachgebundene Hochschulreife oder Erfüllung der Voraussetzungen gemäß Art. 45 Abs. 1 oder Abs. 2 Bayerisches Hochschulgesetz i.V.m. §§ 29 ff. der Qualifikationsverordnung
  • Sportärztliches Attest über die volle Sporttauglichkeit
  • Auswahlverfahren des Assessmentcenters für Füh-rungskräfte der Bundeswehr

Kontakt (Sekretariat):

petra.neudorfer@unibw.de

 

 Inhalt des Studiums (Modulstruktur)

Inhalt des Bachelor-Studiengangs „Sportwissenschaft: Vermittlung von Sport“ ist die wissenschaftliche Thematisierung der Frage, wie man Sport unter Berücksichtigung seiner verschiedenen Anwendungsfelder als Angebot verschiedenster Institutionen sowie als Teil der Lebenskultur lehren, lernen und vermitteln kann. Dabei werden die bestehenden Entwicklungen im Bereich des Sports und die Vorgaben wissenschaftlicher Fachorgane berücksichtigt. Schwerpunkte des Studiengangs bilden der gesundheits-, leistungs- und erlebnisorientierte Sport. Das Lehrangebot setzt sich aus sportpraktisch-didaktischen, wissenschaftsorientierten und anwendungsorientierten Angeboten zusammen. Diese sollen die Studierenden dazu befähigen, innerhalb und außerhalb der Bundeswehr, wissenschaftlich fundiert Sport zu vermitteln. Hinzu kommen fakultätsübergreifende Inhalte in Form von Lehrimporten und berufsrelevanten vor- und außeruniversitären Leistungen.

 

Der Bezug zur Praxis und die Vorbereitung auf die Berufs- und Lebenswelt werden durch die Durchführung von Projekten und Praktika sowie durch Seminare und Trainings im Rahmen des Begleitstudiums studium plus hergestellt.

 Der Studiengang setzt sich aus den Teilbereichen

  • Basiskompetenzen,
  • Wissenschaftsorientierte Module und
  • Anwendungsorientierte Module

zusammen.

 

In den Basiskompetenzen werden in sportpraktisch-didaktischen Veranstaltungen der Individual- und Mannschaftssportarten, Rückschlagspiele und ausgewählten Sportaktivitäten grundlegende sportartspezifische Fähigkeiten und Fertigkeiten erworben und vertieft.

In den wissenschaftsorientierten Modulen werden ab dem 1. Studienjahr Grundlagen und Methoden der Sportwissenschaft sowie die Basisfächer Bewegungswissenschaft, Sportdidaktik, Sportmedizin, Sportpädagogik, Sportpsychologie, Sportsoziologie und Trainingswissenschaft vermittelt.

Ab dem 2. Studienjahr belegen die Studierenden fünf anwendungsorientierte Module, die sich in die übergreifenden Module „Vermittlung von Sport“ und in die Module der Anwendungsbereiche gesundheits-, leistungs- und erlebnisorientierter Sport aufteilen.

In der vorlesungsfreien Zeit absolvieren die Studierenden ein Orientierungspraktikum und ein berufsfeldbezogenes Praktikum.

Den Abschluss des Studiums bildet die Bachelor-Arbeit nach dem 7. Trimester (im Intensivstudium) bzw. für regulär Studierende nach dem 9. Trimester.

 

Tätigkeits- und Berufsfelder

 

Der Bachelor-Studiengang „Sportwissenschaft: Vermittlung von Sport“ qualifiziert die Absolventinnen und Absolventen zu vielfältigen Arbeitsmöglichkeiten im Berufsfeld Sport.

 

Mögliche spätere Arbeitsbereiche der Sportwissenschaftler/innen sind:

  • Organisations- und Trainertätigkeiten in Sportvereinen, -studios, -verbänden sowie im Bereich des Betriebssports
  • Rehabilitation und Sporttherapie
  • Prävention und Gesundheitsförderung
  • Sportverwaltung und Sportmanagement
  • Planung und Durchführung im Sporttourismus und Erlebnissport
  • Sportjournalismus
  • Sportindustrie, wie z.B. Sportartikel-Konzerne
  • Lehre an Bildungseinrichtungen
  • Sportmarketing
  • Sportoffizier in speziellen Einheiten/Truppengattungen der Bundeswehr (z.B. Eurofighter-Staffel)

 

Weitere Perspektiven, z.B. in der privaten Wirtschaft sind aufgrund der anhaltenden Expansion des Sports vielseitig. Unter den bisherigen Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs Sportwissenschaft sind Firmengründungen nicht selten. Die innovativen Ideen dazu entstanden meist während des Studiums im Rahmen von wissenschaftlichen Projekten und Abschlussarbeiten.

 

 

 
 

Downloads

Informationen rund um den Bachelorstudiengang