Anna Schlumberger M.Sc.

Anna Schlumberger M.Sc.
Sportbiologie
Gebäude 41/200, Zimmer 1205
+49 89 6004 3282
anna.schlumberger@unibw.de

Anna Schlumberger M.Sc.

Lebenslauf

Frau Anna Schlumberger ist seit dem 01.10.2016 als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Sportwissenschaft tätig. Nach dem Studium der Sportwissenschaften an der Technischen Universität München mit dem Schwerpunkt „Trainingswissenschaftliche und leistungsphysiologische Diagnostik“ arbeitete sie zunächst als Sport- und Bewegungstherapeutin in einem ambulanten Rehazentrum und sammelte vielfältige Erfahrungen in den unterschiedlichen Anwendungsfeldern des Sports in der Therapie sowie im gesundheitsorientierten Training (MTT, MAT, FT).

Als Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Sportbiologie setzt sie sich nun mit trainingswissenschaftlichen und leistungsphysiologischen Fragestellungen im Kontext von Funktionalem Training und CrossFit auseinander.

 

Forschung

Forschungsschwerpunkte

  • Trainingswissenschaftliche und leistungsphysiologische Diagnostik
  • Sport- und biowissenschaftliche Grundlagen von CrossFit
  • CrossFit für Patienten mit chronischen Krankheiten

 

Forschungsprojekte

  • „Medical scaled CrossFit“ für Patientinnen mit Brustkrebs
  • Feb 2016 – Juli 2018

„Weiterentwicklung der anforderungsbezogenen Förderung der körperlichen Leistungsfähigkeit von Soldatinnen und Soldaten im Heer – unter besonderer Berücksichtigung spezifischer Einsatzerfordernisse“

Publikationen

Christle J.W., Schlumberger A., Haller B., Gloeckl R., Halle M. & Pressler A. (2017). Individualized vs. group exercise in improving quality of life and physical activity in patients with cardiac disease and low exercise capacity: results from the DOPPELHERZ trial. Disability and Rehabilitation, 39 (25).

Christle J.W., Schlumberger A., Zelger O., Haller B., Beckers P., Myers J., Halle M. & Pressler A. (2018). Effect of individualized combined exercise versus group – based maintenance exercise in patients with heart disease and reduced exercise capacity: The DOPPELHERZ Trial. Journal of Cardiopulmonary Rehabilitation and Prevention, 38, 31 – 37.