ONLINE-Studie
Wie erleben und verarbeiten betroffene Frauen eine Fehl- oder Totgeburt?
Gegenüberstellung qualitativer Interviewdaten und quantitativer Fragebogendaten

 

LogoFehlgeburt_RGB.jpg

Projektleitung:
Prof. Dr. Antje-Kathrin Allgaier
ProjektmitarbeiterInnen:
Stefanie Balle, M.Sc., Christine Nothelfer, M.Sc., Dr. Roland Mergl, Dr. Sarah Quaatz
Laufzeit:
Oktober 2020 – Juli 2021

Etwa 15 % aller klinisch bestätigten Schwangerschaften enden mit einer Fehl- oder Totgeburt.
Dennoch ist bisher wenig über die Verarbeitungsprozesse und die spezifischen Auswirkungen dieses Ereignisses auf das psychische Befinden und die Paarbeziehung betroffener Frauen bekannt. Es gibt bislang noch keine etablierten Fragebögen, die speziell die Bewältigung und Attribution nach Schwangerschaftsverlust bzw. die Auswirkungen einer Fehl- oder Totgeburt auf die Paarbeziehung erfassen.
Primäres Ziel ist es, im Rahmen eines Interviews mit Frauen, die im vergangenen Jahr einen Schwangerschaftsverlust erlebt haben, nähere Erkenntnisse zu diesen Themenbereichen zu gewinnen. Diese Daten bilden die Grundlage für die Entwicklung von zielgruppenorientierten Fragebögen.
Weiterführende Informationen zur Studie finden Sie auf unseren Flyern.

Studienflyer Probandinnen
Studienflyer Zuweiser GynäkologInnen

 

Bei Interesse oder Fragen freuen wir uns über Ihren Anruf oder Ihre Nachricht.

Sie erreichen uns unter folgenden Kontaktdaten:
E-Mail: klinische.psychologie@unibw.de
Telefon: 0175 4718977