ONLINE-Studie

Psychische Verarbeitung einer Fehl- oder Totgeburt.

Welche Unterschiede in der psychischen Belastung gibt es bei Frauen nach Schwangerschaftsverlust verglichen mit Müttern von Babys bzw. Frauen mit Kindern über 12 Monate?

 

LogoFehlgeburt_RGB.jpg Logo_KG.jpg

 

Projektleitung:

Prof. Dr. Antje-Kathrin Allgaier

ProjektmitarbeiterInnen:

Dr. Svenja Hoffmann, Helena Hoffmann, M.Sc., Dr. Roland Mergl, Dr. Sarah Quaatz

Laufzeit:

Oktober 2020 – Juli 2021

 

Etwa 15 % aller klinisch bestätigten Schwangerschaften enden mit einer Fehl- oder Totgeburt.

Obwohl betroffene Frauen ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung psychischer Beeinträchtigungen zeigen, gibt es bislang nur wenige Studien, die robuste Aussagen zur Prävalenz psychischer Auffälligkeiten und Störungen erlauben. Vor allem fehlt es an Daten, die einen Vergleich mit Kontrollgruppen ermöglichen.

Primäres Ziel dieser Fall-Kontroll-Studie ist es, die Häufigkeit psychischer Störungen sowie den Grad der psychischen Belastung bei Frauen zu untersuchen, die in den letzten 12 Monaten eine Fehl- oder Totgeburt als verlustbezogenes kritisches Lebensereignis erlitten haben (Fallgruppe, FG). Die Befunde sollen im Vergleich zu zwei Kontrollgruppen (KG) interpretiert werden: Die Kontrollgruppe 1 (KG 1) beinhaltet Frauen nach Entbindung in den letzten 12 Monaten als positiv konnotiertes kritisches Life-Event. Die Kontrollgruppe 2 (KG 2) bilden Frauen mit mindestens einem Kind im Alter von 1–17 Jahren.

Neben der Ermittlung von Prävalenzen psychischer Störungen nach DSM-5 anhand des Diagnostischen Interviews bei psychischen Störungen (DIPS) werden folgende Konstrukte anhand von Fragebögen erfasst: Trait-Variablen wie Ängstlichkeit und Depressivität, Selbstwirksamkeitserleben, kritische Lebensereignisse, Copingstrategien sowie der Grad der psychischen Belastung und die Lebensqualität.

Weiterführende Informationen zur Studie finden Sie auf unseren Flyern.

Studienflyer Probandinnen: FG

Studienflyer Probandinnen: KG

Studienflyer Zuweiser FG: GynäkologInnen

Studienflyer Zuweiser KG: PädiaterInnen

 

Bei Interesse oder Fragen freuen wir uns über Ihren Anruf oder Ihre Nachricht.

Sie erreichen uns unter folgenden Kontaktdaten: 
E-Mail: klinische.psychologie@unibw.de
Telefon: 0175 4718977