Vortrag: „Menschen im Spiegel ihrer Maschinen“

20. 11. 2018 | 16.45 Uhr - 18.15 Uhr

Vortrag von Frau Prof. Käte Meyer-Drawe, Ruhr-Universität Bochum, im Rahmen des humanwissenschaftlichen Kolloquiums der humanwissenschaftlichen Fakultät.


Das Thema des Vortrages entspringt einem der Arbeits- und Forschungsschwerpunkte der Vortragenden, die bis 2015 den Lehrstuhl für Allgemeine Pädagogik an der Ruhr-Universität Bochum inne hatte: der Frage nämlich, wie sich der Mensch angesichts immer weitergehender technischer Errungenschaften, selbst konzipiert: als mechanischer Automat, wie im 18ten Jhrdts., modelliert als Computer mit „Hard- und Software“ im 20ten Jahrhundert oder (in jüngster Zeit), als algorithmusgetriebene Entität, die mehr und mehr  Souveränität einbüßt? Sind alle unsere Vorstellungen über menschliche Autonomie insofern „Illusion“, wie es in einem der einflussreichsten Werke Meyer-Drawes heißt?

Die Referentin geht diese und andere Fragestellungen mit einem an der philosophischen Tradition, hier insbesondere der Phänomenologie geschulten Blick an und versteht es hiermit, Ihr Publikum in den Bann zu ziehen. Jüngst hat sie dies als Keynotespeakerin bei der Eröffnung des Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE) in Duisburg-Essen 2018 wieder eindrucksvoll unter Beweis gestellt.


Wichtige Veröffentlichungen

  • Meyer-Drawe, Käte (2000)[1990]: Illusionen von Autonomie. Diesseits von Ohnmacht und Allmacht des Ich. P. Kirchheim, München.
  • Dies. (1996)[2007]: Menschen im Spiegel ihrer Maschinen. München.
  • Dies. (2008): Diskurse des Lernens. München 2008.

Anmeldung

Da die Plätze begrenzt sind wird um eine kurze formlose Anmeldung per Mail an Petra.bodenschatz@unibw.de gebeten.

Ort:
Universität der Bundeswehr München | Gebäude 38, Senatssaal
Termin übernehmen: