Ringvorlesung Arbeit und Arbeitswelt

18. 01. 2023 | 11.30 Uhr - 12.30 Uhr

Interkulturalisten arbeiten nicht. Zum schwierigen Verhältnis der beiden Paradigmen Interkulturalität und Organisation

Individuum und Organisation sind ein vielzitiertes Begriffspaar, dessen Beziehung untereinander allerdings immer noch eine Forschungslücke ist. Die interdisziplinäre Forschung zur interkulturellen Kommunikation sieht qua Tradition in den Arbeitskontexten von Individuen eines ihrer relevantesten Forschungsfelder. Allerdings scheint auch die Erforschung interkultureller Kommunikation am Arbeitsplatz über mehrere Paradigmenwechsel hinweg eine Identifizierung arbeitsspezifischer Aspekte interkultureller Kommunikation beinahe systematisch ausgeklammert zu haben. Es bleibt die Suche nach Gründen für diese scheinbare Inkompatibilität von Arbeit und Kultur.

 

Die INDOR Ringvorlesung „Arbeit und Arbeitswelt“ an der Universität der Bundeswehr München blickt auf die Zukunft von Individuen und Organisationen in einer veränderten und stärker digitalisierten Welt. War Digitalisierung vor Corona sehr stark mit einer Veränderung von Arbeitsmethoden und -prozessen assoziiert, haben sich durch nun die Pandemie neue digitale Arbeitskulturen und -formen etabliert. Individuelle Freiräume, wie etwa das Arbeiten im Homeoffice, sind inzwischen für viele Beschäftigte möglich und insgesamt entstehen hybride und dezentralere Arbeitswelten. Die Ringvorlesung betrachtet Rahmenbedingungen und Phänomene solcher Arbeitswelten, wie etwa Fragen nach der Passung von Individuum und Arbeitsumwelt, Konsequenzen für die Führung, Entwicklungsbedarfe sowie den Ausgleich zwischen individuellen Bedürfnissen und organisationalen Anforderungen.


Programm

18.01.2023
Prof. Dr. Dominic Busch:
Interkulturalisten arbeiten nicht. Zum schwierigen Verhältnis der beiden Paradigmen Interkulturalität und Organisation

25.01.2023
Prof.'in Dr.'in Julia Reif:
Stress und Muße in neuen Arbeitsumgebungen

01.02.2023
Prof.'in Dr.'in Ellen Schmid:
Ich, ich, ich: Destruktive Führung in der digitalen Arbeitswelt

08.02.2023
Prof. Dr. Burkhard Schäffer und Fabio Leder M.A.:
Mentale Arbeit als verteilte (Trans-)Aktion. Oder: Rekonstruktive Sozialforschung "zusammen mit" Kassettenrekordern und künstlicher Intelligenz

15.02.2023
Dipl.-Psych. Anika Schmidt und Lena Pieper M.Sc. (freemom.de):
Flexi ist sexy – Warum Freelancing für working Moms eine zukunftsfähige Lösung im Fachkräftemangel ist

22.02.2023
Junus Ergin M.Sc. (Geschäftsführer Developer Akademie):
Fachkräfteentwicklung für eine digitale Arbeitswelt: Einsichten aus der Weiterbildung zum Programmierer bei der Developer Akademie

01.03.2023
Prof. Dr. Hendrik Hüttermann:
Brauchen wir noch Führungskräfte? Zur Bedeutung und Rolle von Führung in dezentralisierten Organisationsstrukturen

08.03.2023
Prof. Dr. Stephan Kaiser:
Gig Work: eine individuelle und organisierte Perspektive für die Zukunft der Arbeit?

15.03.2023
Prof. Dr. Erik Ode:
Scham oder Stolz? Wie man in der digitalen Arbeitswelt überlebt

22.03.2023
Abschlussdiskussion


Kontakt

Prof. Dr. Dominic Busch
E-Mail: dominic.busch@unibw.de
Tel.: +49 89 6004-3114

Anmeldung und Infos

Mehr Infos finden Sie auf der Website der Forschungsinitiative INDOR >

Anmeldungen bitte per E-Mail an Indor-auftakt@unibw.de


 

 

 

 

Termin übernehmen: