Achtung: An unserer Universität gilt aktuell die Einstufung der »Ebene II« (neu!).

Hinweis: Seit 04.04.2022 gilt ein neuer Kasernensonderbefehl > (interner Link, Login erforderlich). Im Zuge dessen wurde auch der Maßnahmenkatalog mit den Ebenen-Vorgaben entsprechend der neu geltenden gesetzlichen Vorgaben überarbeitet. Bitte beachten Sie die aktuelle Fassung vom 04.04.2022.


Alle Mitglieder der UniBw M


Die allgemeinen Regelungen werden vor dem Hintergrund des neuen Kasernensonderbefehls vom 04.04.2022 (interner Link, Login erforderlich) in Kürze aktualisiert (Stand: 04.04.2022).

 


Regelungen zur Durchführung der Lehre im Frühjahrstrimester


Die folgenden Regelungen zur Durchführung der Lehre gelten für alle Dozierenden und Studierenden.

Regelungen zur Durchführung der Lehre

Stand: 24.03.2022

Präsenzlehre und Belegung der Lehrräume

Die Lehrräume können wieder zu 100% (ohne Abstände) belegt werden.

Die Lehre findet grundsätzlich in Präsenz statt.

FFP2-Masken

Für die Studierenden gilt bis auf Weiteres die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske in Lehrveranstaltungen.

Lehrende können die FFP2-Masken in einer Lehrveranstaltung abnehmen, sofern ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zu den Studierenden gewährleistet ist.

Testnachweise

Mehrere Schnelltests pro Woche in unserem Testzentrum werden sowohl für Lehrende, als auch für Studierende dringend empfohlen. Infos zum Testzentrum der UniBw M finden Sie hier >

Teilnehmenden-Listen in Lehrveranstaltungen zur Nachverfolgung von Infektionsketten entfallen.

Lüften

In allen Räumen des Lehrbetriebs muss während einer Lehrveranstaltung alle 30 Minuten eine Stoß- und Querlüftung im Umfang von mindestens 5 Minuten erfolgen. Ausnahme: Lehrräume mit Lüftung (Kopfhörsäle im Gebäude 33, Audimax, Physik-Hörsaal, Chemiehörsaal) müssen wegen des effektiven Luftaustausches nicht gelüftet werden. Wenn Sie in den genannten Räumen dennoch kurz lüften möchten, ist es wichtig, dass Sie danach alle Fenster wieder fest verschließen, da beim Öffnen von Fenstern die Lüftungsanlage automatisch ausgeschaltet wird.

Hybride und Online-Lehre

Um die Lehre auch bei den zu erwartenden Quarantäne- und Krankheitsfällen für alle Beteiligten gewährleisten zu können, wird durchgehend hybride Lehre (d. h. z. B. Streamen der Folien und Audioübertragung via Headset mit Hilfe von BBB) wann immer möglich dringend empfohlen.

Auch die Möglichkeit einzelne Sitzungen komplett online durchzuführen, wird empfohlen, wenn sich Lehrende in Quarantäne/Selbstisolation begeben müssen, aber keine schwerwiegenden Krankheitssymptome haben.


Präsenzprüfungen


Für die Durchführung von Präsenzprüfungen gelten die folgenden Regeln.

Regelungen für die Durchführung von Präsenzprüfungen

Stand: 22.03.2022

Schutzausrüstung und Schutzmaßnahmen

Die Prüfungsteilnehmerinnen und -teilnehmer sind verpflichtet, für die Dauer der gesamten Prüfung – also auch am Sitzplatz – medizinische Schutzmasken (OP- oder FFP2-) zu tragen.

Beeinträchtigungen für Brillenträger sind von diesen in eigener Verantwortung, z. B. durch die Beschaffung geeigneter Schutzmasken, eigenverantwortlich zu lösen.

"Grüppchenbildung" vor und nach der Prüfung ist untersagt.

 

Prüfungsräume

Alle Prüfungen finden in Räumen statt, in denen die jeweils gelten Abstands‐ und Hygieneregeln eingehalten werden. Die Tische sind mit ausreichendem Abstand (mindestens 1,5 m) voneinander platziert.

In jedem Prüfungsraum, an jedem Tisch und/oder in unmittelbarer Nähe stehen Sanitärräume und/oder Desinfektionsmittel zur Verfügung.

Die hygienische Reinigung der Räume erfolgt täglich durch eine Reinigungsfirma. Zurzeit sind die Prüfungsräume ohnehin nur einmal täglich belegt. Sobald sich dies ändert, stehen ausreichend Desinfektionsmittel zu Verfügung, so dass die Studierenden ihren Tisch vor Prüfungsantritt desinfizieren können.

Sitzpläne

In den Gebäuden 31, 75, 36/2.OG und im Geb. 43 sind in den Prüfungsräumen ab 12 Sitzplätzen die Tische mit Platznummern versehen.

Die Aufsichten weisen den Studierenden anhand von raumbezogenen vorbereiteten Sitzplänen den Platznummern verbindlich zu.
Diese werden frühzeitig durch das Prüfungsamt via E-Mail (jahrgangsbezogener Sammelverteiler "To whom it may concern") und rechtzeitig vor der Prüfung bekannt gegeben. Die Zuweisung der Platznummern wird anhand der laufenden Nummern der vom Prüfungsamt verteilten Platzlisten vorgenommen.

Die zugewiesenen Platznummern sind im Prüfungsraum ausnahmslos einzuhalten.

Bei Prüfungsräumen unter 12 Sitzplätzen werden die Sitzpläne im Verlauf der Prüfung durch die Prüfungsaufsichten erstellt. Die Sitzplätze sind dort nicht nummeriert.

Der Grund dieser Maßnahmen ist, dass im Fall von COVID‐19‐Erkrankungen die Nachverfolgung von Infektionsketten ermöglicht wird. Obwohl keine Nachverfolgung von Infektionsketten mehr erfolgt, bleibt die bisherige Regelung der Zuweisung von Sitzplätzen gemäß der vom Prüfungsamt erstellten Listen für die aktuelle Prüfungsperiode bestehen, da bereits alle Unterlagen verschickt worden sind und sich alle Beteiligten darauf eingestellt haben.

Verteilung der Aufgabenstellungen, Einlass der Studierenden, Prüfungsfähigkeit

Vor Einlass der Studierenden in den Prüfungsraum werden die Aufgabenstellungen von den Prüfungsaufsichten in der Anzahl der Prüfungsanmeldungen auf den Tischen verteilt. Die Deckblätter liegen nach oben.

Der Prüfungsraum ist daher erst nach Freigabe durch die Prüfungsaufsicht durch die Studierenden zu betreten!

Mit dem abstandsadäquaten Betreten des Prüfungsraums erklären die Prüflinge, dass sie diese einhalten, sich prüfungsfähig fühlen und nach eigenem Bekunden COVID-19 symptomfrei sind bzw. sich nicht in häuslicher Isolierung oder in Quarantäne befinden. Sie suchen unverzüglich die ihnen verbindlich zugewiesenen Plätze auf. Auf die Einholung von Unterschriften kann demnach verzichtet werden.

Das Justitiariat der UniBw M hat dieser Vorgehensweise zugestimmt.

Prüfungsdurchführung, Auslass der Studierenden

Nach der üblichen prüfungsrechtlichen Belehrung (zulässige Hilfsmittel, Prüfungsdauer, Umgang mit Störungen, etc.) zu Beginn der Prüfung wird die Prüfung offiziell eröffnet. Erst zu diesem Zeitpunkt dürfen die Deckblätter umgeblättert und Einsicht in die Aufgabenstellungen genommen werden.

Die amtlichen Lichtbildausweise werden von den Prüflingen deutlich erkennbar auf den Tischen platziert und überprüft.

Während der Prüfung überprüfen die Aufsichten anhand der Prüfungslisten offenkundige Absenzen und halten diese im Protokoll fest.

Nach Beendigung der Prüfung verlassen die Studierenden mit aufgesetzter Schutzmaske im gebotenen Abstand den Prüfungsraum.

 

Mündliche Prüfungen

Auch bei den mündlichen Prüfungen der aktuellen Prüfungsperiode sind medizinische Schutzmasken (OP- oder FFP2-) von allen Anwesenden für die Dauer der gesamten Prüfung zu tragen. Die Art der Schutzmaske trifft der/die jeweilige Modulverantwortliche vor Beginn der mündlichen Prüfung.

 

Hinweise für Studierende in Mutterschutz/Eltern-bzw. Pflegezeit

Studierende, die sich während der Inanspruchnahme von Schutzfristen entsprechend den Bestimmungen des Mutterschutzgesetzes oder sich während der Inanspruchnahme von Elternzeit nach dem BEEG und von Pflegezeit nach dem PflegeZG gem. § 5 ImmExmO UniBw M vom Studium beurlauben lassen, sind von der Verpflichtung zur Teilnahme an Prüfungen befreit. 

Nach § 48 Abs. 4 BayHSchG hat dieser Kreis  allerdings das Recht, – u. U. auch selektiv – während dieser Zeiten an Lehrveranstaltungen und an Prüfungen teilzunehmen. Dies gilt für Erst-und Wiederholungsprüfungen. Die Teilnahme an Erstprüfungen setzt allerdings im HAW-Bereich die fristgemäße Anmeldung zu den entsprechenden Modulen bzw. im universitären Bereich zu den Prüfungen  voraus.

Studierende, die sich trotz dienstrechtlich gewährter Eltern- bzw. Pflegezeit nicht gem. § 5 ImmExmO UniBw M vom Studium beurlauben lassen, nehmen mit allen prüfungsrechtlichen Verpflichtungen weiter am regulären Studienverlauf teil. Ein Rücktritt von Prüfungen ist dann nur aus wichtigem Grund – so z. B. wegen einer ärztlich bestätigten Erkrankung – möglich.


Weiterführende Informationen