Aktuelle Informationen über den Universitätsbetrieb während der Corona-Pandemie

Stand: 05. Juni 2021


Dreizehnte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung
(13. BayIfSMV)


Liebe Studierende,
sehr geehrte Damen und Herren,

die dreizehnte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung ist am 05. Juni 2021 in Kraft getreten.
Alle Details und ein Download-PDF zu den aktuell geltenden Maßnahmen finden Sie unter diesem Link >>.


Mit freundlichen Grüßen

Universität der Bundeswehr München


Übersicht

Stand: 24. April 2021


Bayerische Auslegung des aktuellen Infektionsschutzgesetzes


Liebe Studierende,
sehr geehrte Damen und Herren,

das Vierte Gesetz zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite (Infektionsschutzgesetz) vom 22.04.2021 trat nach gestriger Verkündung heute in Kraft. Die Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung wurde an das Bundesgesetz angepasst und tritt ebenfalls heute in Kraft.

  1. Die Zwölfte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung gestaltet das Bundesinfektionsschutzgesetz für uns bindend aus. Danach bleibt es dabei, dass an den Hochschulen nach wie vor, unabhängig von der Inzidenz, grundsätzlich keine Präsenzveranstaltungen stattfinden.

  2. Entsprechend der Zwölften Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung in der Fassung vom 22.04.2021 wird das Bundesinfektionsschutzgesetz jedoch dergestalt vollzogen, dass die Hochschulen bis auf Weiteres mit den gegebenen Hygienekonzepten inzidenzunabhängig labor-, kunst-, musik- und sportpraktische Veranstaltungen durchführen dürfen.

  3. Bibliotheken und Archive können nach wie vor unter den aktuell geltenden Bestimmungen geöffnet werden.

  4. Die Abnahme von Präsenzprüfungen ist weiterhin zulässig, wenn zwischen allen Teilnehmern ein Mindestabstand von 1,5 m und weitere Maßgaben der Hygienekonzepte gewahrt sind.

 

Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende und bleiben Sie gesund.

 

Mit besten Grüßen
Christian Thienel

Vizepräsident für Lehre und Internationalisierung
Universität der Bundeswehr München


Übersicht

Stand: 23. April 2021


Auswirkungen der „Bundesnotbremse“ auf den Lehrbetrieb an der UniBw M


Liebe Studierende,
sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,
sehr geehrte Damen und Herren,

gemäß den Regeln der gestern von Bundestag und Bundesrat beschlossenen „Bundesnotbremse“ zur Eindämmung der Covid-19-Pandemie möchte die Hochschulleitung Sie auf folgende wichtige Neuerung hinweisen, die den Lehrbetrieb betrifft:

Ab einem Inzidenzwert von 165 sind auch die letzten noch verbliebenen Präsenzlehrveranstaltungen an der UniBw München – Praktika und Laborübungen mit entsprechenden Abstands- und Hygienemaßnahmen – nicht mehr erlaubt!

Aktuell beträgt die vom Robert Koch-Institut (RKI) für den Landkreis München ermittelte 7-Tages-Inzidenz 158,6 (Quelle:https://www.landkreis-muenchen.de/themen/verbraucherschutz-gesundheit/gesundheit/coronavirus/fallzahlen/).

Der Vizepräsident für Lehre wird Sie über relevante Änderungen bzw. das Unter-/Überschreiten der Inzidenzwertgrenze in Kenntnis setzen. Unabhängig davon ist jede und jeder gehalten, sich stets über die aktuellen Entwicklungen und Pandemieregelungen im Land zu informieren.

Ausgenommen von der Neuregelung sind Prüfungen, die unter Berücksichtigung der bekannten Abstands- und Hygienekonzepte weiter in Präsenz abgehalten werden dürfen.

Ich bitte Sie, dies bei Ihren Planungen zu berücksichtigen und wünsche Ihnen weiter einen erfolgreichen Trimesterverlauf.

Bleiben Sie gesund!

 

  Mit besten Grüßen

Merith Niehuss

Präsidentin
Universität der Bundeswehr München

Christian Thienel

Vizepräsident für Lehre und Internationalisierung
Universität der Bundeswehr München


Übersicht

Stand: 30. März 2021


Rundmail der Präsidentin zu Ostern


Liebe Studierende,
sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,
sehr geehrte Damen und Herren,

die Ostertage liegen vor uns und wir müssen auch über ein Jahr nach Beginn der Covid-19-Pandemie weiter mit vielen Einschränkungen leben, die unsere Universität ebenfalls betreffen.
Gerne hätte ich Ihnen für das kommende Frühjahrstrimester Lockerungen bei uns auf dem Campus in Aussicht gestellt, was aber aufgrund der Lage im Land derzeit nicht möglich ist, wie Sie sicher verstehen werden. Die Infektionszahlen steigen wieder deutlich an, zunehmend auch mit noch gefährlicheren mutierten Viren.

Unsere Universität wird Hand in Hand mit dem Bundesministerium der Verteidigung, der Bundeswehr und dem Freistaat Bayern die Test- und Impfstrategie der Bundesregierung unterstützen und umsetzen. Ich bitte um Ihr Verständnis und Ihre Geduld, dass dies noch einige Zeit dauern wird. Wir alle wissen, dass es in Deutschland aktuell große Engpässe bei Corona-Testkits und Impfstoffen gibt. Während die Hochschulleitung auf die Zuteilung der Impfstoffe keinen Einfluss hat, bemüht sie sich nach Kräften, für die Zeit nach Ostern Selbsttests für alle Studierenden und Mitarbeitenden in ausreichender Zahl zu beschaffen.

Der Kasernenkommandant und ich haben daher angesichts der aktuellen Lage beschlossen, die Ihnen allen bekannten geltenden Regelungen auf Ebene III der Maßnahmen zur Eindämmung der COVID-19-Pandemie in der Liegenschaft Universität der Bundeswehr München bis auf Weiteres zu verlängern. (Interne Dokumente, Login erforderlich: aktuell geltende Regelungen/Maßnahmen Ebene III, Seite 4 | Kasernensonderbefehl)

Eine Ausnahme davon bilden vorsichtige Lockerungen bei unseren Sportstätten mit gültigem Hygienekonzept, über die Sie das Sportzentrum gesondert informieren wird. Wenn es eine verbesserte Lage sowie die Vorgaben der Bundes- bzw. Staatsregierung zulassen sollten, können die geltenden Regelungen selbstverständlich jederzeit widerrufen bzw. angepasst werden.

Nehmen Sie bitte weiterhin alle Maßnahmen ernst und geben Sie auf sich und Ihre Mitmenschen acht. Bleiben Sie gesund!

Ich wünsche Ihnen allen frohe Ostern sowie ein gutes, erfolgreiches Frühjahrstrimester!


Mit den besten Grüßen
Merith Niehuss

Präsidentin
Universität der Bundeswehr München


Übersicht

Stand: 20. Januar 2021


Absage aller Auslandsaufenthalte im Jahr 2021 angesichts der COVID-19-Pandemie


Liebe Kolleginnen und Kollegen,

sehr geehrte Damen und Herren, angesichts der globalen Entwicklung der COVID-19-Pandemie hat die Hochschulleitung nach Abwägung der Risiken für alle Beteiligten beschlossen, vorerst alle geplanten Auslandsaufenthalte (Incoming und Outgoing) im Jahr 2021 für Studierende und Forschende aus Sicherheitsgründen abzusagen.

In der Hoffnung auf Ihr Verständnis verbleibe ich mit besten Grüßen
Merith Niehuss

Präsidentin
Universität der Bundeswehr München


Übersicht

Stand: 15. Januar 2021


Neujahrsgruß und Informationen zu den Corona-Maßnahmen in den nächsten Monaten an unserer Universität


Liebe Studierende,
Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,
Sehr geehrte Damen und Herren,

ich wünsche Ihnen ein gutes, erfolgreiches und vor allem gesundes neues Jahr!
Ich hoffe, Sie konnten Weihnachten und die Feiertage trotz aller Einschränkungen genießen und sich ein wenig erholen. Nach allem, was wir heute über die Corona-Pandemie wissen, stehen uns leider in den kommenden Wintermonaten wohl noch schwere Zeiten bevor; doch dank des harten Lockdowns und der bereits begonnenen Impfungen gibt es zumindest Licht am Ende des Tunnels.

Das Leitungsgremium unserer Universität hat diese Woche beschlossen, die Ihnen allen bekannten geltenden Regelungen auf Ebene III der Maßnahmen zur Eindämmung der COVID-19-Pandemie in der Liegenschaft Universität der Bundeswehr München bis 31. März 2021 zu verlängern.

Dabei wurden folgende Punkte ergänzt, um deren Beachtung ich Sie bitte:

  • Alle Lehrveranstaltungen finden ausschließlich online statt. Normale Seminarräume können derzeit nicht über die zentrale Hörsaalvergabe gebucht werden. Ausnahme bilden aus rechtlichen Gründen Prüfungen, die weiterhin in Präsenz erlaubt sind. Der Vizepräsident für Lehre hat die Einzelheiten dazu und zu den Ausnahmeregeln für spezielle Praktika bereits an die Studiendekaninnen und -dekane der Fakultäten kommuniziert.
  • Gleichwohl soll bald die wenngleich sehr eingeschränkte Möglichkeit der Durchführung elektronischer Fernprüfungen in die ABaMaPO als weiterer Prüfungsform analog zur Verordnung zur Erprobung elektronischer Fernprüfungen an den Hochschulen in Bayern (Bayerische Fernprüfungserprobungsverordnung - BayFEV) vom 16. September 2020. aufgenommen werden.
  • Die Nutzung von Homeoffice/mobilem Arbeiten soll nach Möglichkeit in allen Bereichen noch mehr ausgeweitet werden.
  • In den Abteilungen der Zentralen Verwaltung werden nur noch jeweils ein Drittel der Beschäftigten vor Ort im Büro auf dem Campus arbeiten. Soweit es geht, sollen Beschaffung, Haushalt und Personaleinstellungen gewährleistet werden. Bitte haben Sie aber Verständnis dafür, dass gewisse Einschränkungen aufgrund der derzeitigen Situation nicht immer vermieden werden können.
  • Die Fürsorgepflicht für die Mitarbeitenden steht immer im Vordergrund. Bitte nehmen Sie als Vorgesetzte Ihre Führungsrolle und die Verantwortung gegenüber Ihren Mitarbeitenden ernst!
  • Kriterien für eine Präsenztätigkeit auf dem Campus, die gegeneinander abgewogen werden müssen, sind Besetzung der Büros, Anfahrt zur Universität im ÖPNV, sichergestellte Kinderbetreuung, Pflege von Angehörigen sowie die Aufrechterhaltung des Dienstes (Systemrelevanz).
  • Gremiensitzungen: Das LG tagt weiterhin in Präsenz; die EHL-Sitzungen werden ab sofort nur noch als Videokonferenzen über BBB stattfinden. Der Senat tagt weiter in Präsenz, wird aber auf eine Sitzungsdauer von max. zwei Stunden begrenzt.
  • Grundsätzlich sollen mehr Vorgänge im Umlaufverfahren per E-Mail beschlossen werden.
  • Sport ist nur noch dienstlich bzw. akademisch erlaubt, d. h. es ist jeweils eine dienstliche oder akademische Notwendigkeit erforderlich. Entsprechende Pläne zur Nutzung der Sportstätten sind von den jeweiligen Vorgesetzten/Verantwortlichen zu erstellen.
  • Die Universitätsbibliothek öffnet für vier Stunden pro Tag; Voranmeldung erforderlich (vgl. UB-Rundmail).
  • Alle BGM-Kurse/-Veranstaltungen in Präsenz werden abgesagt (vgl. BGM-Rundmail).
  • IGF (Individuelle Grundfertigkeiten) wird ausgesetzt.
  • Verpflegungsstätten: Den geltenden Hygienekonzepten gemäß sind die Verpflegungsstätten Restaurant Brandl und Mensa unter der Woche geöffnet. Das UniCasino hat die Schließung bis Ende März verlängert.

Gemäß dem bundesweiten verschärften und verlängerten Lockdown ist das erklärte Ziel aller Maßnahmen, eine noch stärkere Vermeidung der sozialen Kontakte und Begegnungen zu erreichen und diese nur auf das Notwendigste zu beschränken.
Alle hier genannten Bestimmungen/Maßnahmen/Regelungen zur Eindämmung der Covid-19-Pandemie an der UniBw M gelten bis zum 31. März 2021, können aber vorher widerrufen werden, wenn es eine verbesserte Lage sowie die Vorgaben der Bundes- bzw. Staatsregierung zulassen sollten.

Um die Frage des Tragens von FFP2-Atemschutzmasken auf dem Campus abschließend klären zu können, müssen die Beschlüsse der nächsten, für kommenden Montag angekündigten, Bund-/Länderrunde der Kanzlerin mit den Ministerpräsidentinnen und -präsidenten abgewartet werden.

Geben Sie bitte auf sich und Ihre Mitmenschen acht. Bleiben Sie gesund!

In der Hoffnung auf Ihr Verständnis verbleibe ich

mit den besten Grüßen und Wünschen für ein gutes Wintertrimester
Merith Niehuss

Präsidentin
Universität der Bundeswehr München

Übersicht


COVID-19: Meldeweg im Verdachtsfall einer Erkrankung


Sollten Sie den Verdacht haben, sich mit COVID-19 infiziert zu haben oder Krankheitssymptome zeigen, befolgen Sie bitte den am 21. Juli 2020 kommunizierten Meldeweg, den Sie hier schematisch dargestellt finden:


Grafik zum COVID-19 Meldeweg an der UniBw M: Befolgen Sie bitte folgenden Meldeweg im Verdachtsfall einer Erkrankung

Übersicht

Homeoffice – Zugriff auf interne Dienste von außerhalb

Sie wollen als Mitarbeitende/r der Universität von außerhalb auf uni-interne Dienste zugreifen?
Das Rechenzentrum der Universität der Bundeswehr stellt Ihnen dafür unter diesem Link Informationen zu den Möglichkeiten des externen Zugriffs auf bestimmte interne Dienste bereit.

IT-Zugang von außerhalb