Studium der Geschichte

Geschichte kann an der Universität der Bundeswehr München nicht als eigenständiges Fach studiert werden. Das Historische Institut bietet im Rahmen des Studiengangs Staats- und Sozialwissenschaft zahlreiche Pflicht- und Wahlpflichtveranstaltungen an. Der Anteil der Geschichte am Studiengang beträgt, je nach Neigung und Interessen, zwischen 20 und 40 Prozent.

Im BA erlernen Studierende den Umgang mit Arbeitsmethoden, historischen Quellen sowie mit Bibliotheken und Archiven. In thematisch eingegrenzten Seminaren machen sie sich vertraut mit historischen Themen und Fragestellungen von der Frühen Neuzeit bis in die Gegenwart. Interdisziplinarität ist gewünscht und wird in gemeinsamen Seminaren mit Vertretern anderer am Studiengang beteiligter Disziplinen mit Inhalten gefüllt. Exkursionen runden das Angebot ab.

Beispiele von Lehrveranstaltungen im BA: Die Entstehung der modernen Wissensgesellschaft; Europäische Revolutionen im Vergleich (1789-1917); Technik- und Umweltkatastrophen im 19. und 20. Jahrhundert; Vom Antisemitismus zum Holocaust im ‚Dritten Reich‘; Geschichte der Dekolonisierung; Geschichte des Vietnamkriegs.

Im MA werden spezialisierte Aufbauveranstaltungen und weiterführende Seminare angeboten, zum Teil in englischer Sprache. Die im BA erlernten Methoden und Theorien werden vertieft und an konkreten historischen Problemen erarbeitet. Besondere Aufmerksamkeit kommt der Erstellung der MA-Arbeit im 4. und 5. Trimester zu.