Köster
 
PD Dr. Roman Köster
 
Privatdozent an der Professor für Wirtschafts-, Sozial-, und Technikgeschichte
 
Derzeit tätig an der Universität Freiburg i. Br.

 Lebenslauf

  • 2016/2017: Vertretung des Lehrstuhls für Wirtschafts-, Sozial- und Umweltgeschichte an der Universität Freiburg i. Br.
  • 2015: Habilitation an der Universität der Bundeswehr München
  • Oktober 2009-September 2015: Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Professur für Wirtschafts-, Sozial- und Technikgeschichte an der Universität der Bundeswehr München
  • April 2008-September 2009: Research Associate am Centre for Business History in Scotland, University of Glasgow
  • November 2008: Promotion an der Universität Frankfurt
  • Oktober 2004-März 2008: Mentor an der Fernuniversität Hagen. Betreuung kulturwissenschaftlicher Modulveranstaltungen
  • September 2004-März 2008 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Wirtschafts- und Sozialgeschichte an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt/M
  • Februar 2004-August 2004 Mitarbeiter Research, Smith & Jessen Headhunters, Frankfurt
  • Februar 2003-Februar 2004 Wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl für Wirtschafts- und Sozialgeschichte an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt/M. (Prof. Dr. Werner Plumpe)
  • November-Dezember 2002 Zweimonatiger Aufenthalt am Deutschen Historischen Institut in Washington D.C.
  • Oktober-November 2002 Arbeit auf Werkvertragsbasis bei Rolls-Royce Deutschland (Oberursel)
  • 2002 Abschluss des 1.Staatsexamens
  • 1995-2002 Studium der Fächer Geschichte und Deutsch (Lehramt Sek. I/II) an der Ruhr-Universität Bochum

 

Forschungsinteressen und Forschungsschwerpunkte

  • Wirtschafts- und Unternehmensgeschichte
  • Umweltgeschichte, insbesondere Geschichte der Abfallwirtschaft
  • Geschichte des ökonomischen Denkens, insbesondere Ambivalenzen und Aporien der Kapitalismusanalyse seit dem 20. Jahrhundert

 

Auszeichnungen

  • Preis des Hilmar Kopper-Stiftungsfonds der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt/M. 2009 (für die Dissertation)
  • Studierendenpreis der Ruhr-Universität Bochum 2002 für die beste Abschlussarbeit im Bereich Geschichte (für die Staatsarbeit)