Dr. Ulrike Schulz

Studium der Neueren und Neuesten Geschichte und der Germanistischen Linguistik. Promotion 2011 an der Universität Bielefeld, Fakultät für Geschichtswissenschaften.

Dr. Ulrike Schulz

Forschungsschwerpunkte

Geschichte der deutschen und europäischen Sozialpolitik seit Beginn des Zwanzigsten Jahrhunderts
Geschichte der DDR und die folgende deutsche und europäischen Transformationsphase nach 1989
Deutsche Wirtschafts- und Unternehmensgeschichte

Forschungsschwerpunkte

Lebenslauf

Ulrike Schulz hat an der Humboldt Universität sowie der Hebrew University Neuere und Neuste Geschichte, Germanistische Linguistik sowie Latein studiert. Sie promovierte an der Universität Bielefeld zum Thema: Die Geschichte der Firma „Simson“ Suhl/ Thüringen 1856-1993. Studie zur Transformation von Eigentumsrechten in Unternehmen. Das Forschungsprojekt wurde durch die Volkswagen-Stiftung sowie durch die Bielefeld Graduate School of History and Sociology gefördert und 2011 erfolgreich abgeschlossen.

Nach der Promotion forschte und lehrte Ulrike Schulz noch zwei weitere Jahre an der Universität Bielefeld am Arbeitsbereich zur Geschichte moderner Gesellschaften. Danach wechselte sie an die Humboldt-Universität zu Berlin und leitete dort als Nachwuchsgruppenleiterin die Forschungsgruppe der Unabhängigen Historikerkommission zur Aufarbeitung der Geschichte des Reichsarbeitsministeriums in der Zeit des Nationalsozialismus.

Zwei längere Forschungsaufenthalte führten sie im Jahr 1999 an die Hebrew University in Jerusalem, wo sie an der Rothberg Graduate School Seminare zur Neueren und Neuesten Geschichte besuchte sowie im Jahr 2011 an die Yale University, New Haven, MT, wo sie ihr Promotionsprojekt abschloss.

Zu den Arbeitsgebieten von Ulrike Schulz gehören die Geschichte der deutschen und europäischen Sozialpolitik seit Beginn des Zwanzigsten Jahrhunderts, die Geschichte der DDR und die darauf folgende deutsche und europäischen Transformationsphase nach 1989 sowie deutsche Wirtschafts- und Unternehmensgeschichte. Ein besonderes Interessensgebiet stellen Fragen der historischen und soziologischen Methodologie sowie deren Vermittlung historischer Forschung in die Öffentlichkeit dar.

Zur Person

Veröffentlichungen

Bücher

  • Eine kleine Geschichte der „Schwalbe“. Erfurt: LZT, 2017.

Dissertation

  • Simson, 1856-1993. Vom unwahrscheinlichen Überleben eines Unternehmens, Göttingen: Wallstein Verlag, März 2013.

Zeitschriftenartikel

  • Mit Thomas Welskopp: Wieviel kapitalistisches Unternehmen steckte in den Betrieben des real existierenden Sozialismus? Konzeptionelle Überlegungen und ein Fallbeispiel, in:  Unternehmen im Transformationsprozess: Ostdeutsche und osteuropäische, hrsg. von Ulrike Schulz, Swen Steinberg, Timothy W. Guinnane, Jahrbuch für Wirtschaftsgeschichte, 58 (2017) 2, S. 317-330.

  • Mit Swen Steinberg: Themenheft: Unternehmen im Transformationsprozess: Ostdeutsche und osteuropäische Perspektiven, Jahrbuch für Wirtschaftsgeschichte, 58 (2017) 2, S. 331-366.

  • Stefanie Middendorf, Ulrike Schulz und Corinna R. Unger: Institutional History Rediscovered: Observing Organizations’ Behavior in Times of Change, in: Comparativ, 24, (2014) 1.

  • Fehlendes Gespür und fehlende Expertise: Die Privatisierung und Restitution des VEB Fahrzeug- und Jagdwaffenwerks in Suhl/Thüringen durch die Treuhandanstalt 1990-1993, in: Jahrbuch für Wirtschaftsgeschichte, 54 (2013) 2.

  • Economic Perspectives on the Historiography of Law: Property Rights in Business History, in: Interdisciplines. Journal of History and Sociology, 4 (2012) 2.

  • Mit Veit Damm, Swen Steinberg und Sylvia Wölfel, Ostdeutsche Unternehmen im Transformationsprozess 1935 bis 1995. Ein neues Forschungsfeld der modernen Unternehmensgeschichte, Zeitschrift für Unternehmensgeschichte 2 (2011): 187-205.

  • Die Enteignung der Firma Simson & Co, 1929-1936, in Thüringen. Blätter zur Landeskunde, Erfurt 2006.

Beiträge zu Sammelwerken

  • The First Takeover. The Implementation of Social Policy Measures in Austria by the Reich Labour Ministry After the Anschluss 1938, in: Nazism across Borders: The Social Policies of the Third Reich and their Global Appeal, Oxford 2019, forthcoming.

  • Das Reichsarbeitsministerium 1919-1945. Organisation, Führungspersonal und politische Handlungsspielräume, in: Alexander Nützenadel (Hg.) Das Reichsarbeitsministerium im Nationalsozialismus. Verwaltung – Politik – Verbrechen, Göttingen: Wallstein Verlag 2017, S. 33-102.

  • Österreich als Modellfall. Die Überleitung der Sozial- und Arbeitsverwaltung in Österreich durch das Reichsarbeitsministerium 1938/39, in: Mathias Krempl / Johannes Thaler (Hg.): 100 Jahre Arbeitsmarktverwaltung Österreich im internationalen Vergleich, Wien: Vandenhoek & Ruprecht 2017, S. 181-191.

  • Die Enteignung der Firma Simson & Co, Suhl/Thüringen von 1927-1935. Quellen zur Geschichte Thüringens, hg. von der Landeszentrale für politische Bildung Thüringen, Erfurt 2011.

Berichte/Konzepte/Reports

  • Mit Peter Wurschi, „Konzeption der Gedenk- und Bildungsstätte ,Andreasstraße‘ in Erfurt“, im Auftrag der Gesellschaft für Zeitgeschichte Erfurt, Dezember 2007.

Forschung

Aktuelle Forschungsprojekte

  • Die Geschichte des Reichsarbeitsministeriums 1919-1945: Organisation, Personal, politische Handlungsspielräume

Abgeschlossene Projekte

  • Die Geschichte der Firma „Simson“ Suhl/ Thüringen 1856-1993. Studie zur Transformation von Eigentumsrechten in Unternehmen

  • „Strukturwandel der Anerkennung“ am Institut für Sozialforschung, Frankfurt/Main sowie die Bielefeld Graduate School of History and Sociology

Gefördert durch die Volkswagen-Stiftung

Lehrtätigkeit

Wintersemester 2016/17, Humboldt-Universität  Berlin

MA-Seminar: Geschichte als Film. Die Geschichte der Sozialpolitik in Deutschland vom Kaiserreich bis in die Gegenwart

 

Wintersemester 2013/14, Universität Bielefeld

BA-Seminar: Die Kulturgeschichte des Automobils 1900-1980

BA-Seminar: Die Geschichte der Industrialisierung im 19. Jahrhundert

 

Sommersemester 2013, Universität Bielefeld

BA-Seminar: Die Entstehung der deutschen bürgerlichen Kultur im 19. Jahrhundert

MA-Seminar: Politik, Wirtschaft und Gesellschaft im Nationalsozialismus

 

Wintersemester 2012/13, Universität Bielefeld

BA-Seminar: Politik, Wirtschaft und Gesellschaft in der DDR

MA-Seminar: Globalisierung: Begriffe, Konzepte, aktuelle Debatten 


 

Sommersemester 2012, Universität Bielefeld

BA-Seminar (zusammen mit Diana Hillebrand): "Von Bienen und Blödmaschinen": Stationen des Massediskurses vom Anfang des 20. Jahrhunderts bis heute

BA-Seminar: "Warum Unternehmen nur historisch erklärt werden können" - Unternehmen in Deutschland im 19.- und 20. Jahrhundert

 

Wintersemester 2011/12, Universität Bielefeld

BA-Seminar: Unternehmensgeschichte ist Gesellschaftsgeschichte!

BA-Seminar: Geschichte der Globalisierung

 

Wintersemester 2009/10, Universität Bielefeld

MA-Seminar (zusammen mit Dr. Axel Hüntelmann): Wirtschaftsgeschichte zwischen Ökonomie und Geschichte

MA-Seminar (zusammen mit Dr. Axel Hüntelmann): Lesarten der Ökonomie

BA-Seminar: "Überholen ohne Einzuholen." Ausgewählte Aspekte der DDR-Wirtschaftsgeschichte

CV

Positionen in Forschung und Lehre

2016-2018

  • Visiting Fellow European University Institute, Department of History and Civilization

2014-2018

  • Wiss. Mitarbeiterin und Nachwuchsgruppenleiterin, Humboldt Universität zu Berlin
    Forschungsgruppe im Rahmen der Unabhängigen Historikerkommission zur Aufarbeitung der Geschichte des Reichsarbeitsministeriums im Nationalsozialismus

2011-2014
  • Wiss. Mitarbeiterin, Universität Bielefeld,
    Arbeitsbereich zur Geschichte moderner Gesellschaften

2011

  • Visiting Assistant Researcher,  Yale University, New Haven

2007-2011

  • Doktorandin, Bielefeld Graduate School of History and Soziologe sowie Stipendiatin der VW-Stiftung im Projekt: „Strukturwandel der Anerkennung“ am Institut für Sozialforschung, Frankfurt/Main

2002-2004

  • Studentische Hilfskraft, Institut für Zeitgeschichte München, Außenstelle Berlin

Stipendien und Auszeichnungen

2017

  • Fakultätspreis für gute Lehre 2016/17 der Philosophischen Fakultät der Humboldt-Universität Berlin

2012

  • Preis für Unternehmensgeschichte der Gesellschaft für Unternehmensgeschichte, Frankfurt am Main

2012
  • Dissertationspreis der Westfälisch-Lippischen-Universitätsgesellschaft für die Fakultät Theologie, Philosophie und Geschichtswissenschaften, Universität Bielefeld

2010

  • Stipendium, Bielefeld Graduate School of History and Sociology, Universität Bielefeld

2007-2009

  • Stipendium, Volkswagen-Stiftung im Rahmen des Projektverbundes „Strukturwandel der Anerkennung im 21. Jahrhundert“, Institut für Sozialforschung, Frankfurt am Main

1999-2000

  • Stipendium, Rothberg School, Hebrew University Jerusalem

Campus

Universität der Bundeswehr München
Fakultät für Sozialwissenschaften

Historisches Institut

Werner-Heisenberg-Weg 39

Gebäude 33, Raum 3273
85579 Neubiberg

Tel: +49 (0) 89 6004 2889
ulrike.schulz ( at ) unibw.de

Sprechzeiten

nach Absprache via E-Mail

Gebäude 33, 3. Stock, Bauteil 200, Raum 73

Legende

  • 1: Gebäude 33, 3. Stock, Bauteil 200, Raum 73