Dr. Amit Das Gupta

Amit Das Gupta schloss das Studium der Fächer Geschichte und Deutsch an der FAU Erlangen-Nürnberg mit dem Zweiten Staatsexamen für das gymnasiale Lehramt ab sowie einer Magisterarbeit zum Thema „Rassismus im Alldeutschen Verband, 1911-1914“ ab. Seine Doktorarbeit mit dem Titel „Die bundesdeutsche Südasienpolitik unter Adenauer und Erhard, 1949-1966“ wurde ebenfalls an der FAU Erlangen-Nürnberg unter Professor Dr. Gregor Schöllgen verfasst.

Dr. Amit Das Gupta

Forschungsschwerpunkte

Internationale Beziehungen des 20. Jahrhunderts
Zeitgeschichte
Deutsche Geschichte
Asienstudien
Europäische Geschichte
Entwicklungspolitik

Forschungsschwerpunkte

Zur Person

Veröffentlichungen

Bücher 

  • The Indian Civil Service and Indian Foreign Policy, New Delhi: Routledge, forthcoming 2019.

servingindia_100x153.pngServing India
A political biography of Subimal Dutt (1903-1992)
India's longest serving Foreign Secretary
Manohar: New Delhi 2017


sinoindianwar_100x153.pngThe Sino-Indian War of 1962
New Perspectives
London, New York: Routledge 2017
mit Lorenz M. Lüthi

 

handelhilfehallstein_100x153.jpgHandel, Hilfe, Hallstein-Doktrin
Die bundesdeutsche Südasienpolitik unter Adenauer und Erhard 1949 bis 1966
Husum: Matthiesen 2004



Herausgeber

  • Series: Forschungsberichte aus dem Duitsland Instituut Amsterdam (Research Reports) 2004/2005.
  • Series: Forschungsberichte aus dem Duitsland Instituut Amsterdam (Research Reports) 2004/2005.

Zeitschriftenartikel und Buchkapitel

  • “The fateful Indian Recognition of West Germany, 1949”, Cold War History, June 2018.
  • “The Indian Civil Service and Indian Foreign Policy”, in: Palat, Madhavan K., India and the World in the First Half of the Twentieth Century, New Delhi: Routledge, 2017: 134-159.
  • “Foreign Secretary Subimal Dutt and the prehistory of the Sino-Indian border war”, in: Das Gupta, Amit R., und Lüthi, Lorenz M., The Sino-Indian War in 1962: New Perspectives, New Delhi, Routledge, 2017, S. 48-67.
  • “Pakistan and 1962”, in: Das Gupta, Amit R., und Lüthi, Lorenz M., The Sino-Indian War in 1962: New Perspectives, New Delhi, Routledge, 2017, S.124-141.
  • Ms Merkel in Trouble”, The Statesman (New Delhi), September 14, 2016, co-authored with former Foreign Secretary Krishnan Srinivasan.
  • “Multilateralism’s Future”, The Statesman (New Delhi), June 19, 2016, p. 6, co-authored with former Foreign Secretary Krishnan Srinivasan.
  • “The European Union has as many Troubles as the Indian Union”, The Telegraph (Kolkata), May 30, 2016, co-authored with former Foreign Secretary Krishnan Srinivasan.
  • “Consistent Diplomacy”, The Statesman (Kolkata), January 13, 2016, co-authored with former Foreign Secretary Krishnan Srinivasan.
  • “The Alliance of the Crestfallen”, Outlook, May 25, 2015.
  • “The Non-aligned and the German Question”, Boskovska, Nada, Fischer-Tiné, Harald and Miskovic, Natasa (eds.): Delhi – Bandung – Belgrade: Non Alignment between Afro-Asian Solidarity and the Cold War, New York, Routledge, 2014, pp.143-160.
  • “West Germany’s South Asia Policy 1947 – 1972”, Cho, Joanne, Kurland, Eric and McGetchin, Douglas: Encounters between Germany and Asia in the Twentieth Century, London, Routledge, 2014, pp. 189-202.
  • “Divided Nations. India and Germany”, Hilger, Andreas and Unger, Corinna (eds.): India in the World, 1947-1991: National and Transnational Perspectives. Frankfurt a.M., Peter Lang, 2012, pp. 300-325.
  • “India and Central Asia”, Freire, Maria Raquel and Kanet, Roger (eds.): Russia in Eurasia: External Players and Regional Dynamics, Republic of Letters Publishers, Dordrecht 2010, pp. 146–162.
  • “Indiens sicherheitspolitische Wende zwischen 1962 und 1974”, Buciak, Sebastian, and Dehn, Rüdiger (eds.): Indien und Pakistan – Atommächte im Spannungsfeld regionaler und globaler Veränderungen. Beiträge zur Außen- und Sicherheitspolitik Südasiens, Kösters Verlag, Berlin 2010, pp. 93–118.
  • “The European Union and India”, Kanet, Roger E. (ed.): The United States and Europe in a Changing World, Republic of Letters Publishers, Dordrecht 2009, S. 165–184.
  • “Development by Consortia. International Donors and the Development of India, Pakistan, Indonesia and Turkey in the 1960s”, Frey, Marc (ed.): Asian Experiences of Development in the 20th Century, Comparativ, Vol. 4/19, Leipziger Universitäts-Verlag, Leipzig 2009, pp. 96–111.
  • “Neue Ostpolitik and South Asia”, Fink, Carole, and Schaefer, Bernd (eds.): Ostpolitik, 1969–1974, Cambridge University Press, Cambridge 2009, pp. 163–181.
  • “Ulbricht am Nil – der deutsch-deutsche Wettlauf in der Dritten Welt”, Wengst, Udo, and Wentker, Hermann (eds.): Das doppelte Deutschland. 40 Jahre Systemkonkurrenz“, Ch. Links Verlag and Bundeszentrale für politische Bildung, Berlin 2008, pp. 111-133.
  • “South Asia”, Kanet, Roger E., and Kolodziej, Edward A. (eds.): From Superpower to besieged Global Power. Restoring World Order after the Failure of the Bush Doctrine, University of Georgia Press, Athens/Georgia 2008, pp. 97-114.
  • “India’s role in the plannings of the European Foreign- and Security Policy”, Voll, Klaus, and Beierlein, Doreen (eds.): Rising India - Europe's Partner? Foreign and Security Policy, Politics, Economics, Human Rights and Social Issues, Media, Civil Society and Intercultural Dimensions, Weissensee Verlag, Berlin 2006, pp. 235-240.
  • “India – Tip the scales? New Delhi’s key role in German foreign policy 1954 to 1972”, Voll, Klaus, and Beierlein, Doreen (eds.): Rising India - Europe's Partner? Foreign and Security Policy, Politics, Economics, Human Rights and Social Issues, Media, Civil Society and Intercultural Dimensions, Weissensee Verlag, Berlin 2006, pp. 9-14.
  • “Südasien und der Wettstreit der Supermächte 1954 bis 1972”, Greiner, Bernd et.al. (eds.): „Heiße Kriege im Kalten Krieg”, Hamburger Edition, Hamburg 2006, pp. 239-272.
  • “Lob der Schwäche. Heroische Rhetorik zum Untergang der deutschen Scheckbuchdiplomatie”, Forschungsberichte aus dem Duitsland Instituut Amsterdam, No. 1/2004, pp. 40-49.
  • “Indiens Blick in die Zukunft. Bericht zur Konferenz ‘India and the Global Order: Security and Diplomacy in the 21st Century’”, Südasien. Zeitschrift des Südasienbüro, vol. 24, No. 1/2004, S. 17-20.
  • “De positie van Africa en Aziё in het Duits buitenlands beleid”, Internationale Spectator, vol. 58, No. 4, April 2004, pp. 189-194.
  • “South Asia and Superpower Competition”, Asian Affairs, vol. 26, no. 4, October-December 2004.
  • “50 Jahre pakistanische Außenpolitik im Rückblick”, Südasien, Zeitschrift des Südasienbüro, vol. 17, No. 6/97, pp. XXX - XXXVI.
  • “Ein wehrhaftes Armenhaus. Kein Umdenken in der indischen Verteidigungspolitik”, Südasien, Zeitschrift des Südasienbüro, vol. 17, No. 4-5/97, pp. 14-17.
  • “Adivasi-Konferenz in Bad Boll - kein deutsch-indischer Dialog”, Südasien, Zeitschrift des Südasienbüro, vol. 17, No. 2/97, pp. 35-37.

Forschung

Geförderte Projekte

  • Anatomy of an Elite: The Influence of Members of the Indian Civil Service on the Foreign Policy of Independent India

Gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) (2014-2017)
Download (PDF, englisch)
Zum Projekt

  • Ehemaliges DFG-Forschungsprojekt

Download (PDF, englisch)

  • Zwischen Diplomatie und Entwicklungspolitik. Die Geber im Indien-, im Pakistan- und im Türkeikonsortium 1959-1974

Gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Die Konsortien für Indien, Pakistan und die Türkei waren der erste Anlauf westlicher Industrieländer, gemeinsam große Summen für die Entwicklungszusammenarbeit mit Ländern aufzubringen, deren Stabilität aus politischen und wirtschaftlichen Gründen als unverzichtbar angesehen wurde. Das Forschungsprojekt will untersuchen, wie die Geber untereinander und gegenüber den Empfängern agierten. Dafür werden erstens die oft nicht sehr erfolgreichen Bemühungen um eine Koordinierung in den Blick genommen, wie sie sowohl innerhalb der jeweiligen Konsortien als auch bezüglich aller drei Konsortien zwischen weitgehend identischen Gebern stattfanden. Zweitens wird untersucht, welchen Stellenwert die Konsortien insgesamt, aber auch die Einzelbeiträge, aus Sicht der Geber hatten. Drittens wird analysiert, welche Gewichtung außen-, wirtschafts- und entwicklungspolitische Ziele höchst unterschiedlicher Geber vor dem Hintergrund einer sich wandelnden weltpolitischen und regionalen Stimmungslage hatten. Schließlich wird nach der Bedeutung der Konsortien für die Entwicklungspolitik insgesamt gefragt. Grundlage sind amtliche Dokumente wichtiger Geberländer sowie internationaler Finanzinstitutionen.

CV

Positionen in Forschung

2013

  • Post-doctoral Fellow, Bundeswehr University Munich

2011-2013

  • Post-doctoral Fellow, Jacobs University Bremen, School for Humanities and Social Studies

2005-2010

  • Research Fellow, Institut für Zeitgeschichte - Department Berlin, Foreign Office

2001-2005

  • DAAD-Fachlektor für Zeitgeschichte, Duitsland Instituut, University of Amsterdam

 

Vollständiger Lebenslauf

Download (PDF, Englisch)