Monographien

  • Ästhetisierung. Kunst und Politik in der Zwischenkriegszeit [Diss., erscheint 2021]
  • Weimarer Zeiten. Kritik einer historischen Analogie [erscheint 2021 in der Reihe: Relationen. Essays zur Gegenwart].

Aufsätze

  • Revolution als Neuschöpfung. Zur politischen Ästhetik der Münchener Räterepublik, ers. 2020 im AfS.
  • ‚Rausch und Tollheit‘. Zur Ethik und Ästhetik revolutionärer Künstlerpolitik um 1918, in: Alexander Wierzock/ Albert Dikovich (Hg.): Der ‚neue Mensch‘ und das politische Imaginäre in Mitteleuropa 1918/1919: Philosophie, Humanwissenschaften, Literatur, Stuttgart 2018 (Weimarer Schriften zur Republik, Bd. 3).
  • Der ‚Flaggenstreit‘. Zur politischen Sinnlichkeit der Weimarer Demokratie, in: Andreas Braune/ Michael Dreyer (Hg.): Neue Forschungen zur Politik der Weimarer Republik, Stuttgart 2017 (Weimarer Schriften zur Republik, Bd. 1).

Rezensionen

  • Peter Vogt: Kontingenz und Zufall. Eine Ideen- und Begriffsgeschichte. Mit einem Vorwort von Hans Joas, Berlin 2011, in: Forum Interdisziplinäre Begriffsgeschichte 8, ers. 2019.
  • Wolfram Pyta: Hitler. Der Künstler als Politiker und Feldherr. Eine Herrschaftsanalyse. München 2015, in: H-Soz-Kult 29.01.2016.
  • Lutz Hieber: Politisierung der Kunst. Avantgarde und US-Kunstwelt. Wiesbaden 2015, in: H-Soz-Kult 09.09.2015.

Tagungsberichte

  • Zusammenbruch, Aufbruch, Abbruch? Die Novemberrevolution als Ereignis und Erinnerungsort, 24.11.2017 – 26.11.2017, Weimar, in: H-Soz-Kult, 12.01.2018.
  • ‚Rasse‘. Geschichte und Aktualität eines gefährlichen Konzepts. 08.10.2015–10.10.2015, Dresden, in: H-Soz-Kult 27.11.2015.