Open Access zu publizieren ermöglicht, im Rahmen dieser Forschung entstandenes Wissen für die Gesellschaft und die Wissenschaftsgemeinschaft umfassend, nachhaltig und ohne Einschränkungen zugänglich machen. Im Einklang mit ihrem Selbstverständnis bekennt sich die Universität der Bundeswehr München zu den in der „Berliner Erklärung über den offenen Zugang zu wissenschaftlichem Wissen“ beschriebenen Prinzipien des Open Access.

Die Universität der Bundeswehr München unterstützt alle Angehörigen der Universität bei Open Access-Publikationen durch die Bereitstellung von AtheneForschung als technische Infrastruktur und in finanzieller Hinsicht, sofern ein Peer-Review-Verfahren durchlaufen wurde.

FORscience – Open Access-Förderung

Anträge auf Übernahme von Kosten, die für Veröffentlichungen in Open Access-Zeitschriften anfallen können per E-Mail an ubzeitschriftenstelle@unibw.de gestellt werden. Bitte verwenden Sie zur Beantragung die Antragsvorlage.

Gebühren für Artikel in Open Access-Zeitschriften können übernommen werden, sofern folgende Rahmenbedingungen erfüllt sind:

  • Die zu veröffentlichenden Artikel erscheinen in Zeitschriften, deren Beiträge sämtlich unmittelbar mit Erscheinen über das Internet für Nutzer entgeltfrei zugänglich sind (reine, goldene Open-Access-Zeitschriften") und die im jeweiligen Fach anerkannte, strenge Qualitätssicherungsverfahren anwenden.
  • Die Grundsätze der guten wissenschaftlichen Praxis wurden von Ihnen eingehalten.
  • Es können ausschließlich Artikel finanziert werden, bei denen ein Angehöriger der UniBw M als "submitting author" oder "corresponding author" für die Bezahlung der Publikationsgebühren verantwortlich ist.
  • Die Open-Access-Freischaltung von Aufsätzen in subskriptionspflichtigen Zeitschriften nach dem „hybriden“ Modell ("Open Choice") ist nicht förderfähig.

Beratungsangebot und weitere Informationen zum Thema Open Access:


Zurück zur Übersicht des Forschungsservice