Nachwuchsförderung an der UniBw M

Nachwuchsförderung an der UniBw München

Die Nachwuchsförderung der Universität bietet Ihnen die Möglichkeit, herausragende Forschungsaktivitäten durch finanzielle Ressourcen unterstützen zu lassen.

Vorrangiges Ziel des Unterstützungssystems ist die Stärkung der Forschungsaktivitäten des wissenschaftlichen Nachwuchses in allen ihren Facetten: Publikationen, Konferenzbesuche und Forschungsreisen.

 

Druckkostenzuschuss

Seit den 70iger Jahren übernimmt die Universität auf Antrag die anteilige Finanzierung von Veröffentlichungen wertvoller wissenschaftlicher Arbeiten.

Unterstützt werden können Arbeiten, die im Wesentlichen an der UniBw M entstanden sind. Im Einzelnen handelt es sich um:

  1. Dissertationen und Habilitationsschriften von wissenschaftlichen Mitarbeitern der
    UniBwM.

  2. Hervorragende Abschlussarbeiten von Studenten der UniBw M.

  3. Zeitschriftenveröffentlichungen von Angehörigen der UniBw M, soweit von den Autoren „page charges“ verlangt werden.

  4. Berichte über wissenschaftliche Tagungen, Arbeitstagungen und Kolloquien, welche die Fakultäten der UniBw M (mit)veranstalten.

  5. Interne Berichte der Fakultäten der UniBw M.

  6. Sonstige wissenschaftliche Veröffentlichungen von Angehörigen der UniBw M.

     

    Anträge richten Sie bitte an:

    Univ.-Prof. Dr. Mathias Richter

    Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik, EIT 1

    Vorsitzender der Kommission zur Förderung von wissenschaftlichen Arbeiten

    Tel.: - 3769

    Email: mathias.richter@unibw.de

     

     

PhD-Topf

Um den wissenschaftlichen Nachwuchs auch im Bereich der Vernetzung zu unterstützen wurde von der Hochschulleitung zusätzlich ein PhD-Topf eingerichtet, der Forschungs- oder Konferenzreisen, die der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses dienen, unterstützt.

Antragsberechtigt sind alle wissenschaftlichen Mitarbeiter der UniBw M, die an Ihrer Promotion oder Habilitation arbeiten.

Die Forschungs- bzw. Konferenzreise, die unterstützt werden soll, muss in einem direkten Zusammenhang zu dem Thema der Promotion stehen. Es muss ein enger Zusammenhang zwischen den eigenen forschungsbezogenen Arbeiten oder Planungen sowie dem Thema und Inhalt der Veranstaltung/Forschungsaufenthalts gegeben sein.

Die Förderung muss die Promotion/Habilitation voranbringen und soll dann genutzt werden, wenn eine andere Förderung nicht möglich ist.

Demnach sollen in erster Linie die Haushaltsmittel des jeweiligen Instituts genutzt werden, da die Mittel zur Förderung des wiss. Nachwuchses nicht der Entlastung des Haushalts des betreuenden Hochschullehrers dienen sollen.

 

Anträge richten Sie bitte an:

Thomas Döring

Leiter Präsidialabteilung

Tel.: - 2002

Email: thomas.doering@unibw.de

 

Kontakt:

Dr. Daniela Lambertz

Forschungsreferentin

Tel. 089 6004-2096

Gebäude 038, Raum 0102