Sebastian Clauß zieht voll durch

3 November 2016

OLt Sebastian Clauß, M.Sc. zieht sein Ding voll durch, wie nicht anders zu erwarten. Nach erfolgreicher Prüfung darf er sich auch schon bald Doktor der Ingenieurwissenschaften nennen. Seine Promotion ist gleich aus zwei Gründen ein besonderer Grund zur Freude. Erstens, es wieder ein Absolvent der eigenen Fakultät der promoviert. Er hat Luft- und Raumfahrttechnik and der UniBwM von 2007 bis 2011 in unserem ersten Bologna-reformierten Studienjahrgang studiert und als Jahrgangsbester abgeschlossen. Noch im gleichen Jahr nahm er dann seine dreijährige Tätigkeit als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut auf. Zweitens, dürfte er wohl einer der ersten "PhD-Students" im Airbus Defense and Space "Open Innovation" Projekt SAGITTA sein, der seine Doktorarbeit abschließt. Sebastian Clauß ist halt ein energischer Durchstarter! Bei SAGITTA war er für die "Autonomie" an Bord des unbemannt fliegenden Technologiedemonstrators verantwortlich. Seine "Decision Engine" nimmt Aufträge von der Bodenkontrollstation entgegen und setzt diese in Anweisungen an den Autopiloten der TU München und die Missionssysteme an Bord um. Noch vor dem Erstflug von SAGITTA hat Sebastian Clauß diese Fähigkeiten mit den eigenen UAV-Flugversuchsträgern des Instituts eindrucksvoll demonstriert. Die Dissertation trägt den Titel "Agent Supervisory Control als Ansatz zur auftragsbasierten Delegation eines kognitiven Agenten an Bord von UAV". Auch wie nicht anders zu erwarten, lässt Sebastian Clauß es dann bei der abendlichen Feier richtig krachen (Im Bild v.l.n.r.: Prof. Schulte, Hr. Smirnov, Prof. Holzapfel, Dr. Clauß, Prof. Stütz).