Flugversuchsträger

Flugversuche leisten einen wertvollen Beitrag zur Erprobung und Reifmachung der am Institut entworfenen Lösungen. Hierzu kommt eine Vielzahl von unterschiedlichen Flugversuchsträgern zum Einsatz.

X8 Skywalker

Der X8 Skywalker ist ein Nurflügler, der sich durch sehr gute Nutzlast auszeichnet. Die lange Flugzeit von bis zu 60 Minuten ermöglichte das erste Mal Mensch-Maschine-Experimente im Realflug. Diese wurden auf dem Testgelände der Universität durchgeführt und umfassten Aufklärungs- und Identifikationsaufträge. Die Forschungsthemen dabei waren Variable Automationsgrade und Kognitive Architekturen.

X8 Skywalker

Oktokopter XL

Eine Eigenentwicklung des IFS, die sich durch einen hochmodularen Geräteträger von kommerziell vertriebenen Modellen unterscheidet.

Oktokopter XL

SAGITTA

Der Technologieerprobungsträger SAGITTA wurde als Modell im Maßstab 1:4 für das gleichnamige Projekt unter der Leitung von Airbus entwickelt. Er besitzt eine Flügelspannweite von 3 Metern und beinhaltet verschiedene elektronische Systeme, die unter anderem durch das IFS entwickelt und für seine Forschung genutzt wurden. Erfolgreiche Testflüge fanden im Juli 2017 in Südafrika statt.

SAGITTA

Mikrokopter MK OktoXL 6S12

Dieser mit Wärmebild- und elektrooptischer Kamera ausgestatte Multikopter wurde zur Unterstützung einer Infanteriegruppe entwickelt. Von einem Tablet aus auftragsbasiert gesteuert kann er dem Zugführer ein verbessertes Lagebild und die genaue Position von feindlichen Einheiten liefern. Das Gesamtsystem wurde im Rahmen einer Übung auf einem Truppenübungsplatz der Bundeswehr erprobt.

Mikrokopter MK OktoXL 6S12

Graphite

Der Motorsegler ist ein Urgestein des Instituts und kann den Erstflug eines kognitiven Agenten an Bord für sich verbuchen. Bei den Experimenten waren Missionsentscheidungen während Ausfall des Datenlinks und automatisierte Aufklärung die Forschungsschwerpunkte. Die Flüge fanden auf dem Testgeländer der Universität der Bundeswehr statt.

Graphite

BIG I / II

Die Helikopterflugversuchsträger BIG I bzw. II werden durch Wellenleistungsturbinen angetrieben und wurden mit dem Ziel Nutzlasten bis 12 kg für ca. eine halbe Stunde in die Luft zu bekommen entwickelt. Die Nutzlastplatform ist modular aufgebaut um eine schnelle Ein- und Umrüstung zu ermöglichen.

BIG I / II

Lage

UAV-Labor: +49 (0) 89 6004-3372

UAV-Labor 35/1743 Flugversuchsgelände

Legende

  • 1: UAV-Labor 35/1743
  • 2: Flugversuchsgelände