MUM-T

Manned-Unmanned Teaming (MUM-T)

Hubschrauber - Abgesetzte Sensorplattform

  

  • Laufzeit

  • Auftraggeber

  • Partner

  • Mitarbeiter

2007 - 2011

BMVg/BWB

ESG, DLR

Florian Böhm, Claudia Meitinger, Patrick Reidelstürz, Andreas Rauschert, Ruben Strenzke, Johann Uhrmann

 

Im Projekt MUM-T standen Untersuchungen zum Verbundeinsatz bemannter Hubschrauber und unbemannter Fluggeräte (engl: unmanned aerial vehicle = UAV) innerhalb militärischer Missionen im Vordergrund. Es wurde an Lösungen für die direkte Führung mehrerer UAVs aus einem bemannten Hubschrauber - speziell vom Kommandantenarbeitsplatz aus - gearbeitet, um Kommunikationswege kurz zu halten und Informationen in Echtzeit zur Verfügung zu stellen.

Die Forschungsschwerpunkte lagen in den Bereichen Auftragsbasierte UAV-Führung, UAV-Operateur-Assistenzsystem sowie Mixed-Initiative Missionsplanung. Auf Basis des Dual-Mode Cognitive Automation Ansatzes wurden entsprechende Automationsfunktionen entwickelt, um den menschlichen Operateur in der Missionsführung des bemannt-unbemannten Teams zu unterstützen. Die enstandenen Konzepte wurden in enger Zusammenarbeit mit dem Projekt MiRA-T (Assistenzsystem für den Pilotenarbeitsplatz) durch aufwändige Human-in-the-Loop-Experimenten mit Piloten der Heeresflieger erfolgreich evaluiert.

Y