Internationale Rechnungslegung

Internationale Rechnungslegung

Inhalt

Thematisiert werden im Schwerpunkt die Grundlagen und Systematik der internationalen Rechnungslegungsstandards nach IFRS/IAS. Nach einer Einführung in die allgemeinen Grundlagen, die Ziele und Philosophie des IASB, die grundsätzlichen Bestandteile sowie die Grundprinzipien der IFRS, werden die zentralen Ansatz- und Bewertungsvorschriften sowie deren Darstellung im Jahresabschluss vermittelt. Insbesondere werden Bewertungsproblematiken des Anlagevermögens, der immateriellen Vermögensgegenstände, der Vorräte, der Finanzinstrumente, der Verbindlichkeiten und der Rückstellungen besprochen. Zudem wird auf die weiteren Abschlussbestandteile wie die Gesamtergebnisrechnung, die Segmentberichterstattung und die Cash-Flow-Rechnung eingegangen. Die Veranstaltung wird durch IFRS-relevante Einblicke in die Unternehmenspraxis ergänzt.

Qualifikationsziele

Die Studierenden erwerben die Kompetenz, nach internationalen Rechnungslegungsstandards aufgestellte Jahresabschlüsse zu interpretieren und erlangen ein Bewusstsein für die Unterschiede zur Rechnungslegung nach HGB. Insofern lernen sie die Möglichkeiten und Grenzen der Bilanzierung nach internationalen Standards kennen. Die Studierenden sind dann in der Lage die Konsequenzen unternehmerischer Entscheidungen in der internationalen Rechnungslegung abzubilden. Bei Belegung im Rahmen der Vertiefung „Ökonomie und Recht der globalen Wirtschaft“ ermöglicht dieses Modul in Verbindung mit den Pflichtmodulen und den zwei anderen Wahlpflichtmodulen ein integriertes Gesamtverständnis der globalen Wirtschaft zu erlangen.

 

Kursunterlagen