Mehrprozessorsystem

Mehrprozessorsystem

Die Grundstruktur der kompletten Aufzugssteuerung folgt dem Prinzip der modularen und dezentralen Prozessoreinheiten mit gegenseitiger Vernetzung über alle Stockwerke mittels CAN-Bus. Pro Stockwerk kommen für die (getrennten) Funktionen der beiden Kabinen, der zugehörigen Türsteuerung und der Anzeigeinformationen drei Prozessormodule zum Einsatz. Der jeweilige Kabinenprozessor ist direkt in der Kabine montiert und wird per "Schleppkabel" an das CAN-Netzwerk angebunden. Die separaten Steuerboxen für die Kabinenbedienung beinhalten ebenfalls einen eigenen Controller.

 Jedes dezentrale Prozessormodul steuert selbständig die ihm zugewiesenen Funktionen und meldet den Status jeweils an einen übergeordneten Zentralprozessor, der alle CAN-Informationen verarbeitet und die entsprechenden Anweisungen wieder an die CAN-Teilnehmer im Netz verteilt.

In der aktuellen Ausbaustufe werden für die einzelnen Funktionen im wesentlichen Infineon StarterKits bzw. Evaluationboards mit den folgenden Prozessortypen eingesetzt:

  • XC888, 8 bit, für Türfunktionen und Etagenanzeigen (21 Stück)
  • XC888, 8 bit, für Kabinenanzeigen (2 Stück)
  • XC888, 8 bit, für Kabinenbedienfunktionen in der „Kab-Steuerbox“ (2 Stück)
  • XE167, 16 bit, für Zentralcontroller, mit ARTX-166 Real Time Operating System Kernel (1 Stück)
  • XC164, 16 bit, für Zentralcontroller, mit ARTX-166 Real Time Operating System Kernel (2 Stück) (Instituts-eigenes Board)

Alle Microcontrollerboards haben einen CAN-Anschluss über einen 9-pol. Sub-D Stecker und werden über Steckerleisten und Aufsteckplatinen adaptiert.

Kabine_hinten.png

Steuerplatine_Rechts.png

Zentraler Steuercontroller.png