Aufbau

Aufbau

Das "Rückgrat" des Aufzugs ist die Mittelsäule aus einem Aluminium-Profil, an der die beiden Kabinen mit den dazugehörigen Gegengewichten auf Gleitschienen angebracht sind. Der Antrieb der Kabinen erfolgt über Zahnriemen als "Fahrseil" und drehzahlsteuerbare DC-Motoren. Zur Positionserfassung der Kabinen werden Lichtschranken eingesetzt, ergänzende Sensoren (wie z.B. Weggeber, etc.) sind optional integrierbar.

An den einzelnen Stockwerken sind bewegliche Stockwerkstüren montiert, um den Funktionen eines realen Aufzugs auch möglichst nahe zu kommen. Ein Teil der Türen wird dabei jeweils von einem kleinen drehzahlsteuerbaren DC-Motor über eine Zahnrad /-stangen-Mechanik bewegt, die anderen Türen werden jeweils von einem Servo über ein Hebelgestänge betätigt.

Seitlich sind pro Etage drei Mikrocontrollerboards für die linke und rechte Kabinensteuerung und das Etagen-Display montiert. Auf der Rückseite sind die beiden Motorcontroller und der Zentralrechner angebracht. Die Bedienfunktionen für die beiden Kabinen sind aufgrund der mechanischen Gegebenheiten jeweils separat als „Kab-Steuerbox“ realisiert, in der Kabine selbst befinden sich nur die Kabinenanzeigen, die von einem eigenen Kabinencontroller gesteuert werden.

Antrieb.png

Aufzug Image