Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

UniBwM » EIT » EIT8_2 » Sensorik und Mess-Systeme » Lehre » Master-Studiengang ME » 10. Trimester » Simulationswerkzeuge in der Sensorik und Messtechnik

Simulationswerkzeuge in der Sensorik und Messtechnik

Untitled

Simulationswerkzeuge in der Sensorik und Messtechnik


  Modul: 1285: Simulationswerkzeuge in der Sensorik und Messtechnik
 
  Modultyp: Wahlpflichtpraktikum EIT und ME, 5 ECTS, 10. Trimester;
 
  Inhalt:

In der Lehrveranstaltung "Simulationswerkzeuge in der Sensorik und Messtechnik" werden die in der Praxis vorwiegend verwendeten Softwarepakete zur Messdatenerfassung und -verarbeitung sowie zur Modellierung und Simulation von Signalen, Schaltungen und Systemen kennengelernt und eingesetzt. Die effektive und effiziente Bearbeitung der vielfältigen Aufgaben auf den Gebieten der Sensorik und Messtechnik ist heute ohne Einsatz von beispielsweise MATLAB, LabVIEW, SigmaPlot, MultiSim, etc. nicht zu gewährleisten. Neben den Standardaufgaben der (digitalen) Messdatenerfassung und -verarbeitung bieten diese Pakete umfangreiche Möglichkeiten zur Simulation und dem Test von einzelnen Bauteilen und gesamter Module bereits vor der Prototypfertigung (hardware-in-the-loop). Auch die Simulation und der Test von messtechnischen Schaltungen mit elektronischen Bauteilen, die mit realen Eigenschaften modellierbar sind, zählen zum Funktionsumfang der Softwarepakete.

In dieser Lehrveranstaltung werden zuerst die Grundlagen der einzelnen Softwarepakete vermittelt um anschließend typische Aufgabenstellungen der Praxis zu bearbeiten. Studierende mit entsprechenden Vorkenntnissen wenden sich unmittelbar der Lösung von anwendungsorientierten Aufgaben zu. Die behandelten Softwarepakete werden sowohl im akademischen Umfeld, als auch der Industrie weit über die Grenzen der Sensorik und Messtechnik eingesetzt.


  Zielsetzung:
  • Die Studierenden können verschiedene Softwarepakete anwendungsorientiert auswählen und zielgerichtet einsetzen.
  • Die Studierenden sind in der Lage, ihre theoretischen Kenntnisse mit den Möglichkeiten von Standard-Softwareprogrammen zu verknüpfen um anschauliche Lösungen von Problemen und Aufgabenstellungen der Praxis zu finden.
  • Die Studierenden haben ein Bewusstsein für die Vor- und Nachteile der Messdatenerfassung und -verarbeitung mit Standardprogrammen sowie von Simulationsrechnungen und Simulationssoftware entwickelt und interpretieren die Mess- und Simulationsergebnisse entsprechend.

  Vorkenntnisse:

  • Kenntnisse der Elektrotechnik und Messtechnik
  • Kenntnisse der Physik, Mathematik und Programmierung

  Dozent: Ch. Kargel gem. mit wissenschaftlichen Mitarbeitern 

  Termin: Do., 15:45-18:45
Einführungsveranstaltung: 11.10.2012, 15:45-18:45
in Geb. 47 (SmartHOME), Seminarraum

  Gebäude/Raum: Geb. 47 (SmartHOME), Keller

  Download: Lehrveranstaltungsunterlagen

  Abschluß:


  Prüfungstermin: N. N.




©SMS 2012  
Font size: