Messstation

Blitzmessstation Hoher Peißenberg

Lage

Der Hohe Peißenberg, eine knapp 1000 m hohe Erhebung im bayerischen Voralpenland, liegt etwa 10 km südöstlich der Kreisstadt Weilheim. Auf dem Berg befindet sich seit 1978 ein heute 150 m hoher Fernsehturm. Bereits seit Inbetriebnahme des Senders wurde von der Universität der Bundeswehr München in Zusammenarbeit mit der TU München eine Blitzmessstation im Turm betrieben Hierzu wurden an der Turmspitze eine Blitzfangeinrichtung und Sensoren für Strom und Stromsteilheit installiert sowie eine Messkabine im Turmfuß eingebaut, in der sich die Auswerte- und Aufzeichnungseinrichtungen befinden.


Geschichte

Die Messstation wurde ab 1978 schrittweise in Betrieb genommen und es konnten in den folgenden Jahren mehrere Hundert Blitzeinschläge verzeichnet und gemessen werden. Zusätzlich wurde etwa 200 m vom Turm entfernt eine weitere, externe Messstation aufgestellt, in deren Umgebung mehrere Feldsensoren zur Erfassung der elektrischen und magnetischen Felder des Blitzes aufgebaut waren. Mit einer Hochgeschwindigkeitskamera konnten außerdem Blitzeinschläge fotografisch erfasst und aufgezeichnet werden. Durch die zu dieser Zeit noch nicht so weit entwickelte Rechnertechnik waren hinsichtlich der Qualität der Messungen erhebliche Kompromisse erforderlich. Beschränkungen ergaben sich vor allem in zweifacher Hinsicht. Zum einen war die erzielbare Dynamik begrenzt, da die eingesetzten Messwandler lediglich eine Auflösung von 8 bit besaßen. Zum anderen war der zur Verfügung stehende Speicherplatz stark begrenzt, so dass die Aufzeichnung des Signals zeitlich stark eingeschränkt werden musste. Außerdem war es im Hinblick auf den Speicherplatzbedarf nicht möglich, alle Abschnitte des Signalverlaufs in gleich feiner zeitlicher Auflösung zu erfassen. Mit diesen zum Teil sehr aufwändigen Kompromissen konnten dann während knapp 20 Jahren Messergebnisse gewonnen werden, die breite Anerkennung fanden.
Aufgrund der zunehmend veralteten Technik sowie aus organisatorischen Gründen wurde die Messstation schließlich im Jahr 1999 außer Betrieb genommen und, von der im Turm befindlichen Messkabine und den Sensoren an der Turmspitze abgesehen, alle Komponenten demontiert.
Es bestand selbstverständlich das wissenschaftliche Interesse, die Messstation wieder aufzubauen, alle verbliebenen alten Komponenten auszutauschen und die Station mit modernster Technik auszustatten. Als schließlich im Jahr 2007 im Zuge der Einführung der digitalen terrestrischen Fernsehversorgung (DVB-T) eine neue Turmspitze am Peißenberg-Turm errichtet werden musste, konnte diese Gelegenheit genutzt werden, um auf einfache Weise die Sensoren und Messkabel zu installieren.

Weiter zur Beschreibung der Messtechnik für die Blitzstrommessung