DA282 Krutzke Zusa

Zusammenfassung Diplomarbeit Nr. 266 von Dipl.-Ing. Patrick Krutzke:
Untersuchung eines Hochleistungs-Asynchronantriebes

Die vorliegende Diplomarbeit befasste sich mit der Untersuchung eines Hochleistungs-Asynchronantriebes für den direkten Antrieb eines ölfreien Turboverdichters. Dieser weist sehr hohe Drehzahlen (bis 20000 1/min) auf und wird über einen Pulswechselrichter gespeist.
Ziel war es, eine neue Methode der grafischen Ausgabe für die Auswertung der Messwerte zu entwickeln. Die sogenannten "Muschelkurven" (Kurven gleichen Wirkungsgrades, efficiency diagram) ermöglichen schnelle Aussagen über den Wirkungsgrad - abhängig von Drehzahl und Drehmoment - einer Maschine.
Zu den Ergebnissen lässt sich Folgendes sagen:
Der untersuchte Hochleistungs-Asynchronantrieb erreichte zwischen 9000 1/min und 12000 1/min bei ca. 30 Nm Belastung sowie bei Drehzahlen über 14000 1/min und annähernd Maximalbelastung die besten Wirkungsgrade. Dies ist anhand der erarbeiteten Grafiken gut zu erkennen.
Die erzielten Ergebnisse ließen sich soweit verfeinern, dass sich die erstellten Grafiken problemlos für Präsentationszwecke eignen. Somit kann nun ein neues Verfahren zur Erstellung der Muschelkurven im Institut eingesetzt werden.