DA248 Krämer Zusa

Zusammenfassung Diplomarbeit Nr. 248 von Dipl.-Ing. Christoph Krämer:
Messtechnische Untersuchung eines drehzahlvariablen Asynchronantriebs

In der vorliegenden Diplomarbeit wurde für das Spezialpraktikum Elektrische Antriebe ein neuer Praktikumsversuch aufgebaut: Asynchronmaschine am Pulswechselrichter. Dieser Versuch soll die Unterschiede einer pulswechselrichtergespeisten Asynchronmaschine im Gegensatz zu einer am Netz betriebenen Asynchronmaschine verdeutlichen. Der Versuch wurde aus den bereits vorliegenden Komponenten Pulswechselrichter und Asynchronmaschine sowie 4Q-Gleichstromsteller und Gleichstromnebenschlußmaschine aufgebaut. Der eine Schwerpunkt der Arbeit war die Inbetriebnahme der beiden Umrichter und ihre Optimierung auf die Maschinen. Der zweite Schwerpunkt war die Ausarbeitung geeigneter Messreihen. Mit den vorhandenen Messgeräten stellten sich folgende Messungen als geeignet und aussagekräftig heraus:
Die Messung Drehmoment als Funktion der Drehzahl stellt den Unterschied zur natürlichen Kennlinie einer Asynchronmaschine dar. Die Messung Strangstrom als Funktion der Läuferfrequenz verdeutlicht den Zusammenhang zwischen Belastung der Asynchronmaschine und Ständerstrom. Bei der Messung Ständerfrequenz als Funktion der Läuferfrequenz wird die Regelgröße des Pulswechselrichters hinsichtlich der Belastung dargestellt. An der Messreihe Strangspannung als Funktion der Ständerfrequenz wird zum einen der Anker- und Feldstellbereich und zum anderen die Art der Flusseinprägung deutlich. Eine Messung des Wirkungsgrades wäre interessant gewesen, war aber aufgrund ungeeigneter, bzw. anderweitig verwendeter Messgeräte nicht möglich.