DA245 Moxter Zusa

Zusammenfassung Diplomarbeit Nr. 245 von Dipl.-Ing. Jan Moxter:
Automatisierung der numerischen Magnetfeldberechnungen und Optimierung der Datenauswertung zur grafischen Darstellung unterschiedlicher Kennlinienfelder am Beispiel zweier Reluktanzmaschinen (WP7000 und SRM1000)

Mit der speziellen FEM-Software der Firma MARC wurden zweidimensionale numerische Magnetfeldberechnungen des magnetischen Kreises von Reluktanzmaschinen durchgeführt. Dabei stand die Optimierung der Handhabung der Software-Anwendung - insbesondere die Gitternetzerstellung sowie die Berechnungsvorgänge - durch Verwendung von Makros im Vordergrund. Die erstellten Makros ermöglichten einerseits eine deutliche Arbeitserleichterung und andererseits die weitgehende Automatisierung des Berechnungsvorgangs. Ein weiterer Schwerpunkt dieser Diplomarbeit war die übersichtliche Darstellung der erzielten Ergebnisse. Im Anschluss an die umfangreichen durchgeführten numerischen Berechnungsreihen des magnetischen Kreises zweier unterschiedlicher Reluktanzmaschinen (Wasserpumpe WP7000 und Fahrantrieb SRM1000) wurde zunächst eine Reihe von Feldbildern erstellt, mit deren Hilfe die Belastung des magnetischen Kreises für ausgewählte Stromwerte bei unterschiedlichen Läuferstellungen gut verdeutlicht werden kann. Mit dem Makro-Scheduler und einer großen Zahl von Excel-Tabellen wurden unterschiedliche Kennlinienfelder der charakteristischen Größen einer Reluktanzmaschine (verketteter Fluss, magnetische Energie, magnetische Koenergie) jeweils in Abhängigkeit des Stromes und der Läuferstellung erstellt. Diese ermöglichen eine umfassende Beurteilung der Auslegung des magnetischen Kreises.