Themen 9. EAA-Forum

9. EAA-Forum am 13.02.2007 in München-Allach


Aufgrund der freundlichen Einladung von Herrn Jörg Schurig konnte unser 9. EAA-Forum bei der Firma

Siemens AG Transportation Systems
Geschäftsbereich Lokomotiven
Krauss-Maffei-Strasse 2
80997 München (Allach)

stattfinden, dem weltweiten Kompetenzzentrum der Siemens AG für den Bereich Lokomotivenbau.

Als Themenschwerpunkt für dieses Forum hatten wir "Herausforderung an die Mobilität der Zukunft" ausgewählt.

Nach einer kurzen Begrüßung von Herrn Dipl.-Ing. Jörg Schurig und der Eröffnung des Buffets konnten wir uns dann auf zwei interessante Vorträge von ihm konzentrieren.

In seinem ersten Vortrag stellte er uns die historische Entwicklung des Geschäftsbereichs Lokomotiven im Siemens-Konzern vor. München zählt in Deutschland zu den Standorten mit der längsten Tradition im Lokomotivbau. Seit 1908 arbeitete Siemens mit der Münchner Maffei AG beim Bau elektrischer Lokomotiven zusammen, seit 1909 auch mit dem Lokalrivalen Krauss. Die beiden Unternehmen schlossen sich 1931 zur "Lokomotivfabrik Krauss & Comp. - J.A. Maffei AG" zusammen, die seit 1999 Siemens Krauss-Maffei Lokomotiven GmbH heißt und seit 2001 in die Siemens AG integriert ist. Als weltweite Lead Factory ist das Werk in Allach das Kompetenzzentrum für den Lokomotivbau innerhalb des Geschäftsbereichs Transportation Systems.

Sein zweiter Vortrag hatte die Mehrsystem-Taurus-Lokomotive für Europa (ES64U4) zum Thema. Hier waren seine Ausführungen über die hochkomplexen technischen Lösungen fuer die Teilnehmer sehr beeindruckend. Der Einsatz dieser Lokomotive mit einer Leistung von 6,4 MW ist in vier unterschiedlichen europäischen Netzarten vorgesehen (AC 15kV 16,7Hz - AC 25kV 50Hz - DC 3kV - DC 1,5kV). Ebenso beieindruckend waren seine Worte zu den immensen Verwaltungserfordernissen, die für den Zulassungsprozeß für interoperable Einsätze in Europa erforderlich sind.

Sein abschließender Film über die Weltrekordfahrt am 02.09.2006 auf der neuen Strecke München - Nürnberg mit einer erreichten Höchstgeschwindigkeit von 357 km/h war ebenfalls ein echtes highlight.

Sehr informativ und extrem beeindruckend war auch die anschließende Führung durch das Montagewerk. Hier wurden die Teilnehmer durch die Bereiche Rohbau - Endmontage - Inbetriebsetzung hindurchgeführt. An dieser Stelle möchten wir uns ebenfalls ganz herzlich bei den drei Gruppenbetreuern Thomas Fuchs, Uwe Gusen und Dr. Olaf Niermeyer bedanken, die uns durch Ihre fundierten Ausführungen einen tieferen Einblick in das sehr interessante, sehr wichtige und äußerst umfangreiche Themengebiet des Elektro-Lokomotivenbaus gegeben haben.

Die große Bedeutung dieses Themengebietes zeigte sich auch in den vielen Diskussionen, die schon während der Werksführung und schließlich auch noch im Anschluss an das umfangreiche Programm stattgefunden haben.

An dieser Stelle auch nochmal ein ganz herzliches Dankeschön an das gesamte Organisationsteam der Firma Siemens AG (hier ganz im Besonderen an Frau Christa Nothdurfter)!!
Nicht nur die fundierten und motiviert vorgetragenen Erläuterungen der einzelnen Gruppenbetreuer, sondern auch das "Gesamt-Kunstwerk" der europäischen Mehrsystem-Lokomotive und - nicht zu vergessen - die Modellbahn-Anlage im Keller werden den Teilnehmern noch lange in Erinnerung bleiben.
Danke auch nochmal für die äußerst angenehme und lockere Atmosphäre und das hervorragende Sponsoring - beginnend mit dem Empfangs-Buffet in der Cafeteria und dem umfangreichen Ausklang in der traditionsreichen Kantinen-Halle.


Ihr EAA-Team

Prof. Dr.-Ing. Dieter Gerling / Dr.-Ing. Hans-Joachim Köbler
EAA – Elektrische Antriebstechnik und Aktorik
FAK EIT6 – UniBw München
Werner-Heisenberg-Weg 39
85577 Neubiberg
Telefon (Köbler): 089 / 6004-3710
Fax: 089 / 6004-3718
Email (Köbler): Hans-Joachim Köbler
Internet: EAA-Forum
9. EAA-Forum9. EAA-Forum

9. EAA-Forum am 13.02.2007 bei
Siemens AG Transportation Systems Lokomotiven-Werk München-Allach:
Die Mehrsystem-Lokomotive ES64U4
Kunden-Design für die ÖBB und Weltrekordfahrt am 02.09.2006