Startseite Kolloquium 2007

Professor Barabas

Professur für Schaltungstechnik

Nachrichtentechnisches Kolloquium

Jahr 2007


Titel: Multiprozessor Mensch – Motorische Koordination in Experiment und Modell
Telefonieren mit dem Handy im Gehen, Fahren mit dem Auto, Fußball- oder Klavierspielen, in vielen Situationen des alltäglichen Lebens führen wir gleichzeitig mehrere Bewegungen mit verschiedenen Gliedmaßen aus. Dabei ist, wie wir alle wissen, die parallele unabhängige Durchführung mehrerer mentaler oder motorischer Aufgaben (dual-task) häufig schwierig und wir stoßen selbst bei sehr einfachen Bewegungen schnell an unsere Grenzen. Wodurch sind diese Grenzen bedingt? Was können sie uns über die Funktionsweise des sensomotorischen Systems des Menschen sagen? Sind wir überhaupt zu einer echten Parallelverarbeitung fähig oder arbeiten wir - wie das aus der Computertechnik bekannte Zeitscheibenverfahren - am Ende doch nur sequentiell? Der Vortrag versucht, einige dieser Fragen zu beantworten. Er stellt zunächst exemplarisch aktuelle Projekte zum Themenbereich des motorischen Multitasking vor, die die Arbeitsgruppe "Biomedizinische Informationstechnik" des Instituts für Mathematik und Datenverarbeitung zusammen mit Kooperationspartnern derzeit bearbeitet. Anschließend wird das Problem am Beispiel der Koordination rhythmischer und diskreter Fingerbewegungen (Bimanuales Tapping) näher beleuchtet, und mögliche Ansätze zur biokybernetischen Modellierung auf Basis nichtlinear gekoppelter Oszillatoren werden aufgezeigt.

Vortragender: PD Dr.-Ing. Gerhard Staude
Zugehörigkeit: Universität der Bundeswehr München
Termin: Dienstag, den 26. Juni 2007 um 16.00 Uhr
Ort: Gebäude 35, Raum 1397


Titel: Aktives integriertes Filter für optische Wellenlängenmultiplexsysteme
Mit optischen Wellenlängenmultiplexsystemen wird die Bandbreite der verwendeten Fasern durch die gleichzeitige Übertragung mehrerer Kanäle auf verschiedenen Wellenlängen besser ausgenutzt. Durch eine Reduzierung des Kanalabstands kann die Anzahl der übertragenen Kanäle erhöht werden. Dadurch steigen jedoch die Anforderungen an die optischen Filter zur Kanaltrennung. Am Institut für Informationstechnik wird ein planares integriertes optisches Filter bestehend aus zwei Gittern mit geneigten Gitterlinien untersucht. Das entwickelte Filterkonzept erlaubt die gezielte Formung des Frequenzgangs durch Variation der Gitterlinienlängen. Die Möglichkeit zur Optimierung des Frequenzgangs gewinnt bei geringeren Kanalabständen zunehmend an Bedeutung. Im Vortrag werden die Struktur des Bauelements, das Übertragungsverhalten und Ergebnisse für dimensionierte Filter vorgestellt.

Vortragender: Dipl.-Ing. Berthold Stelzig
Zugehörigkeit: Universität der Bundeswehr München
(Professur Barabas)
Termin: Dienstag, den 17. April 2007 um 16.00 Uhr
Ort: Gebäude 35, Raum 1397


Titel: Einsatz von Informationstechnik für "Dual-Task"-Aufgaben in der Neuropsychologie: "Talking while walking"
In der Klinischen Neuropsychologie beschäftigt man sich mit der Tatsache dass man für kognitive, perzeptive und motorische Verarbeitungsprozesse im Gehirn "exekutive Kontrollfunktionen" benötigt, die unter anderem dafür sorgen, dass die Verteilung der Aufmerksamkeit auf mehrere "Aufgaben" (im konkreten Fall: Gehen und Sprechen) geregelt wird.
Im Alltag benötigen wir ständig "Dual-Tasking", beispielsweise wenn wir beim Gehen von Außenreizen abgelenkt werden oder wenn wir sprechen und dabei die Reaktionen unseres Gegenübers beobachten. In vielen neuropsychologischen Tests werden die einzelnen Hirnfunktionen AUSSCHLIESSLICH isoliert abgeprüft. In solchen Tests werden die Alltagsfähigkeiten von Hirngeschädigten Patienten oft überschätzt, da der Alltag häufig Parallelanforderungen stellt, die in der isolierten, klinischen Testsituation nicht geprüft wurden. Deswegen ist es wichtig, Dual-Task-Aufgaben für die klinische Diagnostik zu entwickeln. Besonders günstig wäre es, möglichst "alltagsnahe" Anforderungen zu haben.
Das hier vorgestellte Projekt „Blue Smurf“ prüft sehr alltagsrelevante Leistungen, nämlich gleichzeitiges Sprechen und Gehen.
In diesem Kolloquium wird sowohl auf den medizinischen Hintergrund als auch speziell auf die technische Umsetzung in der Hardware und die Problemfelder der Hard- und Software eingegangen werden, sowie ein Ausblick auf die noch ausstehenden Bereiche wie Signalverarbeitung und Analyse der Daten gegeben. Hierbei spielt insbesondere die technische Realisierung, die mikrocontrollerbasierte Aufzeichnung der Daten, die Übertragung und deren Verarbeitung eine Rolle.

Vortragender: Dipl.-Ing. Michael Stiebe
Zugehörigkeit: Universität der Bundeswehr München
Termin: Dienstag, den 27. März 2007 um 16.00 Uhr
Ort: Gebäude 35, Raum 1397


Titel: Comparison of MIMO Indoor Capacity and Measured Transinformation Using Common Equalizers
We present some capacity and transinformation measurements for a Multiple Input Multiple Output (MIMO) transmission system consisting of 4 transmit and 4 receive antennas. The measurements have been performed in a small office scenario where the Line of Sight (LOS) is usually present. We will derive the channel capacity for a frequency selective MIMO channel taking into account the different transmit power at the transmit antennas, the noise power at the receive antennas and the geometrical setup of the transmit and receive antennas described by the channel transfer matrix.
We will draw the dependency of the capacity and the transinformation from the chosen geometrical setup of the transmit and receive antenna arrays. For a suitable antenna arrangement a spectral efficiency of 32 bit/s/Hz has been achieved with a transinformation of about 30 bit/s/Hz using common equalizers with relatively low computation complexity. The measurement results will be approved by some simulations using realistic channel parameters derived from measurements. These simulation results will confirm the results acquired by the measurements.

Vortragender: Dipl.-Ing.Mohamed Chouayakh
Zugehörigkeit: Universität der Bundeswehr München
Termin: Dienstag, den 27. Februar 2007 um 16.00 Uhr
Ort: Gebäude 35, Raum 1397