Startseite MSG Schweißen

FORSCHUNGSPROJEKT

Professur für Plasmatechnik und Grundgebiete der Elektrotechnik

 

 

Entwicklung eines AC-MSG-Schweißverfahrens zum Fügen hochfester Feinkornbaustähle

Öffentlich gefördertes Forschungsvorhaben (AiF / Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen "Otto von Guericke" e.V.)

Projektlaufzeit: 01.12.2014 - 30.11.2016
 

In diesem Forschungsvorhaben sollen durch die Kombination von neuen innovativen Diagnostiken und leistungsfähigen Auswertealgorithmen physikalische Wirkzusammenhänge beim Wechselstromschweißen analysiert und daraus Strategien entwickelt werden, die Energieflüsse in den Draht und das Werkstück über einen großen Bereich zu variieren. Auf Grundlage dieser Erkenntnisse soll ein AC-MSG-Schweißverfahren entwickelt und am Beispiel eines hochfesten Feinkornbaustahls gezeigt werden, wie bei einer hohen Prozessstabilität die Abschmelzleistung maximiert sowie der Energiefluss in das Bauteil und das Auftreten von schädlichen Emissionen minimiert werden können.
Das Ziel des Vorhabens ist es, die Vorteile des AC-MIG-Schweißprozesses auf das Fügen von hochfesten Feinkornbaustählen zu übertragen, um auch in Zukunft den Anforderungen von modernen Werkstoffen gerecht zu werden. Hierzu wird der Prozess detailliert an einem Anwendungsfall untersucht. Des Weiteren wird in diesem Vorhaben eine deutliche Verbesserung des Prozessverständnisses durch die umfassende diagnostische Untersuchung des Schweißvorgangs, die Auswertung dieser Daten anhand von modernen Analysemethoden und die Korrelation der wissenschaftlichen Erkenntnisse mit phänomenologischen Feststellungen der Schmelzbadausbildung und der mechanisch-technologischen Kenngrößen angestrebt. Bei einer erfolgreichen Umsetzung des Projektes stehen Algorithmen zur Verfügung, die nachhaltig für die Prozessoptimierung und die Vermeidung von Emissionen eingesetzt werden können.

Ansprechpartner: Dipl.-Ing. Matthias Bredack