Startseite B.Sc.

Berufsbild des Elektroingenieurs: Bachelor of Science (B.Sc.)


In dem akkreditierten Bachelor‐Studiengang "Elektrotechnik und Informationstechnik" werden Fachkräfte für Zukunftstechnologien ausgebildet, denen attraktive und krisensichere Arbeitsplätze weltweit offenstehen, denn dieser berufsqualifizierende Studienabschluss ist international anerkannt. Den Studierenden werden zunächst breite ingenieurwissenschaftliche Grundlagen vermittelt: Zu Beginn des Studiums wird der Fokus besonders auf die methodischen Fundamente wie Mathematik und Experimentalphysik sowie deren fachspezifische Zusammenführung in den Basisfächern der Elektrotechnik ausgerichtet. Darauf aufbauend werden weiterführende Lehrveranstaltungen in den beiden Vertiefungsrichtungen "Energietechnische Systeme" und "Kommunikationstechnik" angeboten (siehe Abschnitt V). Im Rahmen des Studiums erarbeiten sich die Studierenden die Fähigkeit, fachbezogene Probleme mit wissenschaftlichen Methoden zu erkennen, zu analysieren und geeignet zu lösen. Dies bildet eine ideale Basis für das spätere Berufsleben, aber auch für ein universitäres Master‐Studium der Elektro‐ und Informationstechnik.

Das im Bachelor‐Studiengang Elektrotechnik und Informationstechnik an der Universität der Bundeswehr erlernte fachliche Wissen und die Fähigkeit zu selbstständig gestalterischem Handeln schaffen für die Absolvent/‐innen des Bachelor of Science in "Elektrotechnik und Informationstechnik" gute Voraussetzungen für eine Laufbahn als Fachperson sowie für die verantwortliche Übernahme von Positionen beispielsweise als Projekt‐ oder Teamleiter – auf mittlerer Führungsebene. Der erfolgreiche Abschluss des B.Sc.‐Studiums ist Grundvoraussetzung für die Aufnahme des M.Sc. Studiums, dessen erfolgreicher Abschluss die Aufstiegschancen in höhere Führungspositionen deutlich erhöht.

Das Bachelor‐Studium der "Elektrotechnik und Informationstechnik" vermittelt den Studierenden die Kompetenz, bei der Lösung fundamentaler Probleme eine Schlüsselrolle einzunehmen, wie z.B. bei der nachhaltigen Energieversorgung in der Zukunft, der sicheren weltweit vernetzten Kommunikation, der stetig steigenden Mobilität der Menschen, der Erhaltung einer hohen Lebensqualität im Alter u.v.a.m. Die Einsatzfelder der Absolvent/innen decken daher die gesamte Breite von der Mitarbeit in Forschung und Entwicklung, Planung, Projektierung und Projektmanagement, Konstruktion, Fertigung, Montage und Inbetriebnahme, Service, Mess‐, Prüf‐ und Qualitätswesen bis hin zu Vertrieb und Marketing ab. Die nachfolgende Auflistung bietet einen Einblick in die Berufsfelder von B.Sc. Absolvent/innen der Elektro‐ und Informationstechnik; in den genannten Bereichen sind jeweils Positionen bis zur mittleren Management‐ und Führungsebene denkbar.

  • Energie‐ und Kraftwerkstechnik (u.a. Energieerzeugung und ‐verteilung, Stromversorgungssysteme; regenerative Energieerzeugung, Netzbetrieb, Hochspannungstechnik, Blitzschutz, Leistungselektronik);
  • Datennetze und Mobilkommunikation (u.a. Kommunikationssysteme, Mobilfunkgeräte, Rundfunk‐ Sende‐ und Empfangsanlagen, digitale Signalverarbeitung, Codierung, Verschlüsselung, Internet);
  • Automatisierungstechnik (u.a. Sensor‐ und Mess‐Systeme, Aktorsysteme, analoge und digitale Regelung, Serienfertigung und Industrieproduktion, Mensch‐Maschine‐Schnittstelle, Gebäudeautomatisierung und Hausgerätetechnik);
  • Automobil, Luft‐ und Raumfahrt (u.a. Antriebe, Sensorik, Radar, Funkortungs‐ und Navigationssysteme, Motor‐ und Fahrzeugsteuerungssysteme, Leistungselektronik, Fahrerassistenzsysteme, mobile Empfangsanlagen);
  • Mikroelektronik und Computerindustrie (u.a. Mikrochips, Mikro‐ und Nanosysteme, Digitalrechnerarchitekturen, geräteorientierte Programmentwicklung);
  • Medizintechnik und Umwelttechnik (u.a. Geräte für Prävention, Diagnostik, Therapie und Rehabilitation, medizinische Informationsverarbeitung, Biosignalauswertung, elektromagnetische Verträglichkeit, Schadstoffmessung, Kühl‐ und Klimatechnik sowie Energieeffizienz)
  • Private und öffentliche Dienstleister (u.a. Betreiber von Anlagen zur Energieerzeugung, Betreiber von Mobilfunknetzen, Ingenieurbüros, Patentwesen, Sachverständige)
  • Spezialabteilungen in vielen anderen Industriebranchen

Kreativität und fachliche Selbstverwirklichung zählen genauso zum Berufsbild von Ingenieuren für Elektro‐ und Informationstechnik wie rationales Denken und Handeln. Ein erfolgreicher Abschluss des Bachelor‐Studiums qualifiziert vor allem für anwendungsbezogene Aufgaben, ist aber auch der Grundstein für ein universitäres Master‐Studium mit dem Ziel der Weiterqualifikation für stärker wissenschaftlich orientierte Tätigkeiten.

Eine große Gruppe innerhalb der Ingenieure, deren Gesamtbeschäftigtenzahl in Deutschland im Jahr 2012 etwa 1,6 Millionen betrug, sind Elektroingenieure mit etwa 300.000 Beschäftigten (Quelle VDI 2012:Ingenieure auf einen Blick). Die Einstellungsaussichten für Ingenieure mit dem international anerkannten Abschluss "Bachelor of Science in Elektrotechnik und Informationstechnik" sind hervorragend, da bereits seit Jahren insbesondere in Deutschland ein Fachkräftemangel besteht, der allen Prognosen zufolge mittel‐ und langfristig anhalten wird. Der VDI schätzt, dass durch die Überalterung in der deutschen Industrie ab 2020 jährlich 90000 Ingenieure benötigt werden, wobei der Bachelor mit 39% aller Nennungen industrieller Arbeitgeber nicht der bevorzugte Abschluss aller Ausbildungsgrade ist (Quelle: Staufenbiel 2014/2015).

Fakultät für

Elektrotechnik
und
Informationstechnik (EIT)