UniBwM » CASC » CASC » Meldungen » ESA/JRC International Summerschool on Global Satellite Navigation Systems (GNSS)

ESA/JRC International Summerschool on Global Satellite Navigation Systems (GNSS)

Die Universität der Bundeswehr München und das Weiterbildungsinstitut casc (campus advanced studies center) haben im Auftrag der European Space Agency (ESA) und des Joint Research Center (JRC) der European Union die ESA/JRC International Summerschool on GNSS in Kooperation mit der Universität Graz, der Stanford University (USA) und dem Institut Supérieur de l'Aéronautique et de l'Espace (iSAE SUPAERO) in Ispra, Italien, vom 18. bis 29. Juli 2016 federführend veranstaltet.
ESA/JRC International Summerschool on Global Satellite Navigation Systems (GNSS)

Die Dozenten beim abendlichen Q+A Panel mit den Teilnehmern

 

An der zehnten Ausgabe dieser Veranstaltung haben 47 junge Ingenieure, Informatiker und Naturwissenschaftler aus 17 verschiedenen Ländern aus aller Welt teilgenommen. Die 21 vortragenden Dozenten, alles weltbekannte Professoren und Spezialisten auf ihrem Gebiet, kamen aus neun Ländern angereist, um mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern zwei Wochen lang intensiv zu arbeiten.                                                           

Angefangen hat die Veranstaltung 2007 als Munich Satellite Navigation Summerschool in Berchtesgaden, 2009 übernahm die ESA die Veranstaltung als europäischer Event und von 2013 bis heute kooperierte das JRC/EU dabei – immer in Zusammenarbeit mit den o. g. vier Universitäten. Als europäische Veranstaltung reiste die Summerschool in den vergangenen Jahren nach Slettestrand, Dänemark, Toulouse, Frankreich, Davos, Schweiz, Ostrava, Tschechische Republik und Barcelona, Spanien.

Ziel der Summerschool ist es, Jungakademiker in 10 Tagen einen soliden Überblick auf dem Gebiet der Satellitennavigation zu geben. Ein Ausblick auf die nächsten Jahre in der Satellitennavigation wird gegeben. Praktische Übungen dienen zur Vertiefung des Verständnis, aber auch die Business-Seite wird beleuchtet, von Intellectual Property Rights, Patenten hin bis zur Existenzgründung einer Firma zur Satellitennavigation. Ein Schwerpunkt bildet die Arbeit in Gruppen, wo eine neue innovative Idee gefragt ist, dessen Businessplan zum Marketing des neuen Dienstes oder Produktes und natürlich auch die technische Realisierung. Das Ganze wird als Wettbewerb zwischen 8-10 Gruppen ausgetragen. Eine Jury aus den Vortragenden wertet die Ergebnisse.

In der Eröffnungsveranstaltung in diesem Jahr waren nach der Eröffnung durch Herrn Dan Chirondojan, Head of the JRC Directorate E “Space, Security and Migration” zwei äußerst interessante Einführungsvorträge zu verzeichnen. Dr. Naumann, Max-Planck-Institut für Ornithologie, Radolfzell, sprach über die Anwendung von Satellitennavigation bei Kleinstlebewesen, Vögeln hin bis zu Elefanten zum Studium deren Bewegungen. Hierbei kommen GPS-Empfänger von weniger als 5g Gewicht zum Einsatz. Prof. Jean-Jacques Dordain sprach über eine mögliche Karriere der jungen Teilnehmer in der Raumfahrt. Innovation, Kooperation und etwas Risikobereitschaft waren die drei Motivationsthemen.

Alles in allem kann man wieder über eine äußerst gelungene zehnte Summerschool on GNSS sprechen, soweit jedenfalls der Tenor der Teilnehmer.

Weitere Informationen unter:

www.esa-jrc-summerschool.org