Im Jahr 1969 gründen engagierte Eltern den Verein Helfende Hände – eine Elterninitiative zur Selbsthilfe aufgrund mangelnder adäquater Einrichtungen für Kinder mit schweren Mehrfachbehinderungen.

Aktuell, also 50 Jahre später, ist Helfende Hände bayernweit in der Betreuung, Förderung und Teilhabe von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit Komplexer Behinderung einzigartig.

Darauf ist der Verein Helfende Hände mit Recht stolz und feiert das 50. Jubiläum gebührend mit einem Festakt am 17. Oktober als Auftaktveranstaltung. Die Patenschaft der UniBW wird dabei mit Frau Prof. Niehuss und Herr Prof. Karcher vertreten sein, denn auch die Patenschaft hat Grund zu feiern: das 45-jährige Jubiläum!

 

50 Jahre Helfende Hände – eine Chronologie

 

50 Jahre Helfende Hände: Für Menschen mit schweren Mehrfachbehinderungen. Seit 1969 ist die Vision von Helfende Hände die Förderung und Betreuung von Menschen mit schweren Mehrfachbehinderungen – und das ein Leben lang. In verschiedenen Einrichtungen im Münchner Westen (Förderschule, Heilpädagogische Tagesstätte, Förderstätte, Wohnheim, Kurzzeitwohnheim) werden ca. 150 Kinder, Jugendliche und Erwachsene in ihren unterschiedlichen Lebenssituationen begleitet sowie deren Angehörige beraten und unterstützt. Mehr unter helfende-haende.org  Helfende Hände – Gemeinsam mit Handicap durchs Leben Zeitstrahl 1969: Vereinsgründung. 1970: Einrichtung einer Heilpädagogischen Tagesstätte. 1971: Eröffnung einer Vorschulgruppe. 1974: Patenschaft mit der Hochschule der Bundeswehr München. 1976: Schulbeginn mit zwei Klassen. 1979: Bezug des Neubaus von Schule mit Tagesstätte. 1981: Erweiterung für die Werkstufe (Berufschulstufe) und Bau eines Therapiebades. 1989: Einrichtung einer ersten Förderstättengruppe. 1992: Bezug eines Kurzzeitwohnheims. 1998: Bezug des Neubaus einer Förderstätte und eines Wohnheims. 2003: Errichtung eines Provisoriums mit einer weiteren Wohngruppe und drei weiteren Förderstättengruppen. 2008: Ausgliederung der Einrichtungen des Vereins in eine gemeinnützige GmbH. 2012: Fertigstellung des Neubaus in der Bodenseestraße mit vier Wohngruppen mit 24 Plätzen, sieben Förderstättengruppen mit 42 Plätzen, ein Kurzzeitwohnheim mit sechs Plätzen sowie Mitarbeiter-Appartements. 2017: Schwelbrand in der Förderstätte inkl. Rückbau bis auf die Grundmauern und Sanierung. 2018: Wiedereröffnung der Förderstätte nach der erfolgreichen Brandsanierung. 2019: 50 Jahre Helfende Hände und 45 Jahre Patenschaft der Universität der Bundeswehr München.